Ihre Marktübersicht über Standardsoftware, Business Software und Branchenlösungen

Software > Softwaresuche / Ausschreibungen > Einführung einer elektronischen Fertigungstafel für die Situationsanalyse

Einführung einer elektronischen Fertigungstafel für die Situationsanalyse

Suche / Ausschreibung von: Automobilzulieferer (Großunternehmen)Ausschreibung 15/247: beendet

Unsere Firma ist in der Automobil­zulieferindustrie zuhause. Im Zuge des stetigen Verbesserungsprozesses machen auch wir uns immer wieder Gedanken, wie wir unsere Prozesse optimieren können. Wir wollen in all unseren Werken eine einheitliche Software einführen, mit der wir das Tagesgeschäft deutlich vereinfachen können.

Stammdaten werden in einer eigenen Datenbank von einem Mitarbeiter gepflegt, da im ERP-System keine korrekten Stammdaten hinterlegt sind. Zunächst ist keine Schnittstelle zu PSIpenta gewünscht. Zu einem späteren Zeitpunkt soll jedoch eine Schnittstelle implementiert werden, über die die aktuelle Belegungseinheiten-Liste generiert wird.

Wir haben folgende allgemeine Anforderungen an eine elektronische Fertigungstafel für Situationsanalyse:

  • Anwendungssprachen: Deutsch, Tschechisch, Chinesisch
  • Benennungsmöglichkeiten der Kostenstellen (Kostenstelle vor Name der Belegungseinheit)
  • Eintragungen / Buchungen sollten von Mitarbeitern erfolgen können (mit Stempelkey)
  • Eintragungen sollten rechtegesteuert sein
  • Eintragungen sollen parallel an mehreren Terminals erfolgen können
  • Zunächst ist keine Schnittstelle zum ERP notwendig. Zu einem späteren Zeitpunkt soll jedoch eine Schnittstelle implementiert werden, über die die aktuelle Belegungseinheiten-Liste generiert wird.

 

Abläufe:

Schritt 1 - Auswahl der Daten

  1. Eingabe des Namens (keine Autovervollständigung)
  2. Auswahl des Datum
    • Standardeinstellung ist das aktuelle Datum
    • Es ist keine Auswahl von Terminen in der Zukunft möglich
  3. Auswahl der Schicht mit den Auswahlmöglichkeiten F = Frühschicht, S = Spätschicht, N = Nachtschicht
  4. Mehrstufige Auswahl der Belegungseinheiten mit Abhängigkeit (Sortierung AZ)
    • Fertigungsgruppe (Auswahl aus Stammdaten-Datenbank)
    • Kostenstelle – Bezeichnung Belegungseinheit (Auswahl aus Stammdaten-Datenbank)
      1. Angabe der „Gültigkeitsklasse“ pro Maschine. Wird eine Maschine verlagert, wird sie auf „inaktiv“ gesetzt und ist somit bei der Auswahl unsichtbar.
      2. Bei der Historienansicht sind alle Gültigkeitsklassen sichtbar. Sobald eine Maschine verlagert wird, kann diese nicht mehr ausgewählt werden, ist jedoch nach wie vor als „Kostenstelle – Belegungseinheit“ in Historie hinterlegt
      3. Auswahl der zu visualisierenden Kostenstellen muss jederzeit möglich sein
  5. Artikel (Auswahl aus Stammdaten-Datenbank)
  6. Zeichnungsnummer (automatische Auswahl durch gewählten Artikel, Gültigkeit siehe 4.b) – Aus Vereinfachungsgründen soll während der Übergangszeit zwischen zwei Zeichnungsnummern die alte Zeichnungsnummer weiterlaufen
  7. Rückmeldefenster mit allen ausgewählten Daten in der Übersicht
  8. Bestätigungsbutton um zu Schritt 2 zu gelangen

 

Schritt 2 - Eingabe der Stückzahl

  1. Eingabe der jeweiligen Menge für:
    • Stückzahlen
    • Automatische Berechnung wie viele Teile iO
    • Plausibilitätsprüfung ob Gesamtmenge > Ausschuss etc.
  2. Bemerkung eingeben
    • Pflichteingabe: „Enthält Nacharbeit“ Ja / Nein
    • Feld für zusätzlichen Freitext
    • Rückmeldefenster mit allen eingegebenen Zahlen in der Übersicht anzeigen (Optional: Tacho „Einhaltung %-Grenze“ für sofortige Rückmeldung )
    • Bemerkungsfeld wird für Rückverfolgbarkeit benötigt (zwei Felder 5-stellig)

 

Schritt 3 - Eingabe der Verfügbarkeit & Nutzung

  1. Ankreuzen ob Intervalle eingehalten
    1. Messungen Koordinatenmessmaschine (Auswahl Ja / Nein)
      • Wenn ja -> weiter zu Schritt 3.1.2
      • Wenn nein -> Eingabe einer Begründung (Pflicht) -> weiter zu Schritt 3.1.2
    2. Sonstige Prüf- und Messvorgaben (Auswahl Ja / Nein)
      • Wenn ja -> weiter zu Schritt 3.1.3
      • Wenn nein -> Eingabe einer Begründung (Pflicht) -> weiter zu Schritt 3.1.3
    3. Tägl. Wartung/ Reinigung durchgeführt (Auswahl Ja / Nein)
      • Wenn ja -> weiter zu Schritt 3.2
      • Wenn nein -> Eingabe einer Begründung (Pflicht) -> weiter zu Schritt 3.2
  2. Auswahl der Verfügbarkeit & Nutzung durch Fehlerschlüssel
    • Verfügbarkeit (Inhalte über Auswahlliste)
    • Nutzung (Inhalte über Auswahlliste)
    • Automatische Erkennung ob Verfügbarkeit oder Nutzung
  3. Rückmeldefenster mit Übersicht über getroffene Auswahl und eingetragenen Daten. Wenn nichts eingetragen wurde „Sie haben keine Daten eingetragen“ anzeigen. Über einen Bestätigungsknopf gelangt man zum nächsten Schritt.
  • Ausfallgrund / Angaben in Minuten werden durch eingegebene Daten automatisch berechnet
  • Ausfallzeiten sollten erfasst und visualisiert werden
  • Rückmeldefenster „Vielen Dank. Ihre Daten wurden erfasst“
  • Anzeige eines Buttons „Neue Eingabe“, woraufhin man wieder zu Schritt 1 zurückkehrt und eine neue Eingabe ermöglicht.

 

Schritt 4 - Auswertung in verschiedenen „Use-Cases“:

  1. Situationsanalyse, Wochenauswertung, Monatsauswertung, Trend der letzten Tage
  2. Standardanzeige für Situationsanalyse:
    • Abfrage: Wie viele Tage in der Vergangenheit sollen angezeigt werden (Multi-Reiter)
    • Standard ist 1 Tag mit 95% Sollmenge
  3. Auswahl Fertigungsgruppe (aus Stammdaten)
    • Solldaten in Stammdaten-DB eintragen zu Artikel
    • Vergleich Soll- Ist mit bedingter Formatierung
      • iO-Teile: Ist < Soll = rot
      • iO-Teile: Soll < Ist = grün
      • Soll-Stückzahl muss visualisiert werden können
  4. Tabelle: Datum, Belegungseinheit, Artikelbezeichnung, Schicht, ...

 

Hinweis von SoftGuide:

Hier liegen sehr spezifische Anforderungen vor und uns ist nicht bekannt, dass es am Markt eine Software gibt, die diese Anforderungen bzw. die genannten Abläufe abdeckt. Unsere Vorschläge beziehen sich deshalb auf Produkte, die typischerweise in diesem Umfeld  eingesetzt werden. Wir favorisieren eine Zusammenarbeit mit einem der genannten Softwarehersteller, sofern die Software im Rahmen eines Customizing wie gewünscht angepasst werden kann. Des weiteren konzentrieren wir unsere Recherche auf IT-Entwickler, die ähnliche Projekte abgewickelt haben.

Rückmeldungen werden bis zum 10.07.15 erbeten. Antworten die nach dem genannten Termin eintreffen, können bei der Entscheidungsfindung des suchenden Unternehmens leider nicht mehr berücksichtigt werden.

 

Aufgrund der vom Suchenden gemachten Angaben, kommen aus der Sicht von SoftGuide unter anderen* folgende Softwarelösungen in Frage:

*Aus den erarbeiteten Lösungsvorschlägen sind hier nur die potentiellen Lösungen veröffentlicht, die im Softwareführer eingetragen sind.
Transparenz in Ihrer Fertigung mit Hilfe der modernen und durchgängigen MES-Webanwendung    
Mit INCLUDIS.web 8.1 steht Ihnen in der neuesten Version ein durchgängig webbasiertes MES-System zur Verfügung, das alle Ihre Anforderungen an eine moderne und zukunftsfähige Softwarelösung zur Produktionsplanung und -datenerfassung erfüllt. Es beinhaltet etwa Funktionen für ein Monitoring und die Rückverfolgbarkeit der Produktionsprozesse (24/7) sowie die Lieferung verlässlicher und automatisierter Produktionsdatenberichte (KPI´s). Die Software enthält standardisierte Schnittstellen zu allen führenden ERP-Anbietern (SAP, MS-Dynamics, ORACLE, INFOR u.v.a.) ...
Rückstandsfreie Termin-/Kapazitätsplanung: intuitiv, Was-wäre-Wenn, Engpassplanung u.v.m.       
4APS unterstützt Sie, Ihre Wertschöpfungsprozesse besser zu organisieren, zu planen und steuern. Die Software ist modular erweiterbar. Von einer stand-alone Plantafel bis zur vollen ERP/PPS/MES-Integration übernimmt 4APS die Multiressourcenplanung von Einzelaufträgen und komplexen Auftragsnetzen im Sinne von Advanced Planning & Scheduling (APS). Die Lösung ist von kleinen, mittleren bis großen Datenmengen skalierbar einsetzbar. Aufgrund neuester Java-Technologie ist sie plattformunabhängig und in der Benutzeroberfläche individuell anpassbar ...
Orchestrate – Elektronische Plantafel zur Feinplanung und KapazitätsplanungOrchestrate – Elektronische Plantafel zur Feinplanung und Kapazitätsplanung 
Der Fertigungsleitstand Orchestrate unterstützt Produktionsplaner, Disponenten und Arbeitsvorbereiter bei Ihrer täglichen Arbeit zur Maschinenbelegungsplanung, Reihenfolgenplanung und Rüstzeitenminimierung. Es enthält folgende Optionen für den Bereich der Kapazitätsplanung und der Feinplanung: Steigerung der Auslastung und Produktivität, Erhöhung der Liefertermintreue, Reduzierung der Durchlaufzeiten, Senkung der Bestände und Minimierung der Rüstzeiten ...
Fertigungsleitstand integriert in cronetwork Betriebsdaten + Maschinendaten  
Termintreue, Kostenreduktion oder Minimierung des Lagerbestandes sind nur einige Schlagworte, die modernes Produktionsmanagement kennzeichnen. Um in zeitgemäßen Lieferketten effizient mitarbeiten zu können, ist es notwendig, die Produktionsvorgänge effizient zu planen und jederzeit transparent nachvollziehen zu können. Dabei gilt es, in jeder Produktionsform auf die individuellen Anforderungen Rücksicht zu nehmen, um so ein optimales Ergebnis zu erzielen. Ob Serienfertiger, Fließfertiger oder Einzelauftragsfertiger - cronetwork feinplanung der Industrie ...
GANTTPLAN - der Fertigungsleitstand als Add-on zu ERP- und MES-SystemenGANTTPLAN - der Fertigungsleitstand als Add-on zu ERP- und MES-Systemen 
Der Einsatz von GANTTPLAN ist entweder als Add-On zu vorhandenen Systemen (ERP-, MES-, BDE- und Zeitwirtschaftssysteme) oder als Stand-alone Lösung vorgesehen. Eine Add-In Integration ist ebenfalls möglich. Mit GANTTPLAN können Softwareunternehmen ihren Endkunden eine integrierte OEM-Planungskomponente anbieten und sich damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil schaffen. Das DUALIS Partnerprogramm ermöglicht zwei Zertifizierungsstufen. Als AAP (Advanced Application Partner) oder PAP (Premium Application Partner) profitieren unsere Partner von interessanten Einkaufskonditionen ...

Projektstatistik

Anzahl
Recherchierte und befragte Lösungen 19
Selektierte potentiell relevante Lösungen (davon veröffentlicht) 7 (5)
Gesendete E-Mails (Fragen, Rückfragen) und Telefongespräche 32
Erhaltene E-Mails von Anbietern (z.B. mit Antworten auf den Fragenkatalog) 8
Direkte Antworten auf die Ausschreibung 0
Als relevant eingestufte und eingepflegte Antworten 22

Kontakt zum ausschreibenden Unternehmen aufnehmen:

Die Ausschreibung ist bereits beendet.

Fragen zu Ausschreibungen beantworten wir gerne unter Tel. 05363 / 8094-0 oder per E-Mail an info@softguide.de

Counter