Ihre Marktübersicht über Standardsoftware, Business Software und Branchenlösungen

Software > A1 Programmierung > A1.06 Programmiertools, Entwicklertools > i-CST
Client/Server-Tool für System i5, iSeries und AS/400

Wir suchen Ihre Software!

Sie suchen für Ihr Unternehmen eine passende Software?

Lassen Sie uns Ihnen geeignete Lösungen vorschlagen!

Software-Vorschlag

i-CST

Client/Server-Tool für System i5, iSeries und AS/400

Beschreibung
 
Technische Details / Preise
   
Programmname:  i-CST
Client/Server-Tool für System i5, iSeries und AS/400
Kostenlose Downloads und Kontakt:
PDF-Download
anfordern
E-Mail
Kontaktaufnahme
Programmbeschreibung:

Mit Hilfe des Client/Server-Tools i-CST lassen sich in ILE-RPG entwickelte Dialogprogramme in einen Client- und einen Serverteil aufteilen. Die komplette Logik sowie alle Dateizugriffe finden im Serverteil statt. Lediglich die Befehle zur Steuerung der Bildschirm Ein- und Ausgabe werden im Clientprogramm ausgeführt. Die Programme laufen unabhängig voneinander in unterschiedlichen Subsystemen. Die Kommunikation zwischen Client- und Serverprogramm erfolgt über eine Datenwarteschlange (Dataqueue).

Zusätzlich zu dem automatisch generierten Green-Screen-Client besteht auch die Möglichkeit, ein Clientprogramm mit einer graphischen Oberfläche zu entwickeln. Für die Programmentwicklung in VARPG steht bereits ein allgemeines Copy-Member für das Handling der Datenwarteschlange, sowie programmspezifische Copy-Einträge mit den Datenstrukturen und den Übertragungsbefehlen je Bildschirmformat zur Verfügung. Der Programmierer erspart sich dadurch viel Routinearbeit und kann sich ganz auf die Entwicklung der Graphik mit der dazugehörigen Ereignissteuerung konzentrieren.

Eigenschaften von i-CST:

  • Der Client kann völlig frei programmiert werden (im Gegensatz zu sonstigen GUI-Tools). Es müssen lediglich die gleichen Feldnamen wie im DDS verwendet werden.
  • Der Datenaustausch über die DTAQ ist sehr schnell. Es werden nur Maskeninhalte übertragen. Im Clientprogramm erfolgt kein Dateizugriff. Somit wird das Netzwerk nur gering belastet.
  • Mit einer graphischen Oberfläche ist keine interaktive CPU mehr erforderlich
  • Die Clientprogramme sind relativ klein. Somit lassen sich auch Java-Clients performant ausführen.
  • Geringe Kosten, da überwiegend "IBM-Bordmittel" verwendet werden
Weitere Programme des Herstellers:
Counter