Ihre Marktübersicht über Standardsoftware, Business Software und Branchenlösungen

Software > C3 Bau- und Handwerkersoftware > C3.12 Druckereien > Lavid-F.I.S. Druckerei
Kompatibel mit
 

Lavid-F.I.S. Druckerei

Lösung zur schnellen Erfassung, Kalkulation und Nachkontrolle von Angeboten, Jobs usw.   Version:  5

Anbieter Kontaktdaten:
Hersteller:
Ansprechpartner
Herr Michael Löppenberg
Tel.: 02166-97022-0
Allgemeine Angaben zur Software:
Dialogsprache(n):
Deutsch
Dokumentation:
Benutzerhandbuch, Online-Hilfe, Demo-Version
Schulung:
gegen Entgelt
Hotline:
gegen Entgelt
Installationssupport:
gegen Entgelt
Wartung:
gegen Entgelt
Erstinstallation:
1999
Sitz des Herstellers:
Deutschland
Netzwerkfähig:
ja
Preis:
Software wurde empfohlen bei folgenden Projekten:

Druckerei für Großformatdruck im Innen- und Außenbereich sucht Branchensoftware

Wir sind eine Druckerei für den Großformatdruck im Innen- und Außenbereich. ... mehr

Mittelständisches Druckunternehmen sucht ein Kalkulationsprogramm

Wir sind ein mittelständisches Druckunternehmen und suchen ein Kalkulationsprogramm. ... mehr

Kostenlose Downloads und Kontakt:
Direktlink
Direktlink
PDF-Download
anfordern
Programmbeschreibung:

Lavid - F.I.S 5 Druckerei Standard

Lavid-F.I.S. 5 Druckerei Standard enthält alle Funktionen, die Druckereien zur Auftragserfassung, Auftragsüberwachung, Lieferung und Abrechnung mit Kunden sowie Bestellungen, Lieferungen und Rechnungen an/von Lieferanten benötigen. Auch die Verknüpfungsmöglichkeit beliebiger Dokumente ist in dieser Konfiguration enthalten.

Enthaltene Programmpunkte:

  • Kontakte
  • Kunden
  • Lieferanten
  • Anschriften
    Zu jedem Kontakt (Kunden, Lieferanten, Fahrer) lassen sich beliebig viele Anschriften (Standorte, Lieferanschriften etc.) erfassen.

  • Ansprechpartner
    Zu jedem Kontakt (Kunden, Lieferanten, Fahrer, ...) lassen sich beliebig viele Ansprechpartner erfassen.

  • Bearbeiter
    Hier werden alle Bearbeiter und Mitarbeiter mit den möglichen Rechten hinterlegt.

  • Benutzergruppen
    In den Benutzergruppen werden die Rechte für die einzelnen Programmpunkte festgelegt. Neben den Rechten Neuanlage, Lesen, Ändern, Löschen, Drucken, Exportieren können auch Rechte bis hinunter auf Feldebene festgelegt werden, so dass z.B. Informationen für bestimmte Benutzergruppen ausgeblendet werden (damit z.B. Vertriebsmitarbeiter keine Einkaufspreise sehen können). Auch ist es möglich, bestimmte Datenbereiche auszublenden bzw. nur bestimmte Datenbereiche freizugeben (wenn z.B. ein Vertriebsmitarbeiter nur die Kunden mit PLZ 10000-19999 sehen soll). Jedem Benutzer können beliebig viele Gruppen zugewiesen werden.

  • Abteilungen
    Weisen Sie Ihre Bearbeiter einer oder mehreren Abteilungen zu, so werden alle Wiedervorlagen und Erinnerungen, die für die Abteilung angelegt wurden, allen Bearbeitern der Abteilung angezeigt.
  • Kontaktgruppen
    Durch die Kontaktgruppen können Sie Kontakte in Gruppen zusammenfassen, um diese zu klassifizieren, Mailverteiler anzulegen, Branchenkennzeichen zuzuordnen etc. Die Kontaktgruppen können beliebig strukturiert werden, auch Untergruppen in beliebiger Tiefe sind möglich.

  • Aktionen
    Aktionen sind dass Kernstück von Lavid-F.I.S.: Alle Vorgänge in Ihrem Unternehmen sind Aktionen (z.B. Marketingaktionen, Informationsversand, Besuchsberichte, Angebote, Aufträge, Lieferscheine, Rechnungen, Abweichungsberichte, Konfigurationsdaten ...). Diese können durch Stati auf Wiedervorlage liegen, Sie können sich an diese erinnern lassen, Sie können Termine und Liefertermine eintragen etc. Anhand dieser Stati erhalten Sie Listen, welche Aufgaben Sie noch durchführen müssen. Die Aktionen sind verknüpft mit Ihren Kontakten, Kunden, Belegen, Artikeln, Projekten etc. und stehen dort als Historie zur Verfügung. Durch die Kategorisierung der Aktionen erhalten Sie beliebige Auswertungen (wieviele Anfragen hatten wir dieses Jahr, wieviele Angebote sind dazu geschrieben worden und wieviele Aufträge konnten wir hieraus generieren) und Aufgabenlisten (welche Angebote sind noch offen, die ich nachtelefonieren muss; welche Aufträge müssen noch ausgeführt werden; welche Lieferanten müssten diese Woche liefern).

  • EMails
  • Mailaccounts
    In den Mailaccounts definieren Sie Ihre EMail-Konten sowie die Vorgabetexte für Ihre EMails.

  • Dokumente
    Mit den Dokumenten verknüpfen Sie Dateien mit Kontakten, Kunden, Projekten, Aufträgen etc. Dabei kann ein Dokument jede gespeicherte Datei sein (Grafiken, PDFs, Tabellen, Briefe etc). Diese Dokumente können durch die Dokumentarten näher klassifiziert werden, auch können Sie Dokumente erstellen lassen (z.B. Standardanschreiben).

  • Filialeinstellungen
    In den Filialdaten können Sie Ihre Anschriftsdaten, Nummernkreise und diverse Steuerparameter festlegen. Wenn Sie mit mehreren Filialen arbeiten, benötigen Sie noch das Modul FILIALFÄHIGKEIT.

  • Dokumente Importieren
    Durch den Dokumentenimport können Sie schnell Dateien mit Kunden, Projekten, Aufträgen etc. verknüpfen, so dass diese dort direkt abgerufen werden können.

  • Dokument Vorschau
    Die Dokumentvorschau ermöglicht es für viele Dokumentarten, daß diese direkt in Lavid-F.I.S. angezeigt werden und nicht erst das entsprechende Programm geöffnet werden muss (was ebenfalls durch einen Klick möglich ist).

  • Dokumentarten
    Mit den Dokumentarten können Sie die in Ihrem Unternehmen vorkommenden Dokumente definieren (z.B. Auftragserteilungen, Ablieferbescheinigungen, Monteurberichte etc). Es können Vorlagen für die Neuanlage (z.B. Informationsanschreiben) definiert werden, so dass z.B. Informationsanschreiben direkt aus dem Kontakt heraus mit allen relevanten Daten gebildet werden und nur noch gedruckt werden müssen. Zum einscannen und ablegen lässt sich so festlegen, was eingescannt wurde (Auftragsfax, Ablieferbescheinigung...).

  • Artikel
    • Gebinde
    • Stücklisten
    • Staffelpreise
    • Preisgruppen
    • Sonderpreise Kunden
    • Lieferantenpreise
    • Flächenkalkulation
    • Maschinenkalkulation

    Im Artikelstamm hinterlegen Sie Ihre Materialien, eigene Leistungen und Fremdleistungen.

    Mit den Stücklisten können Sie Produkte bilden, die sich aus anderen Produkten und Leistungen zusammensetzen. In Kombination mit dem Lagermodul können Sie entweder eigene Bestände für die so gebildeten Artikel bilden oder aber sich den Bestand anhand der verfügbaren Einzelartikel anzeigen lassen.

    Durch die Preisgruppen ist es möglich Sonderpreise festzulegen.

    Sie können spezifisch für Kunden Sonderpreise entweder absolut oder prozentual (Rabatte bzw. Aufschläge) festlegen.

    Für jeden Artikel können Sie beliebig viele Lieferanten mit eigenen Preisen, Bestellnummern und Texten hinterlegen. Auch Staffelpreise sowie Rabatte auf Listenpreise sind möglich.

    Mit der Flächenkalkulation haben Sie die Möglichkeit, die Mengen anhand von den eingegebenen Maßen errechnen zu lassen. Auch eine Ermittlung der Preise aufgrund der Preise eines Basisartikels ist möglich, so dass Sie z.B. den QM-Preis im Basisartikel hinterlegen können und der Preis in zugeschnittenen Artikeln abhängig von diesem Basisartikel automatisch anpasst. Dies reduziert den Pflegeaufwand Ihres Artikelstammes erheblich.

    Um die Druckkosten zu errechnen, können Sie die Artikel als Maschinenartikel kennzeichnen. Bei der Erfassung können Sie nun eine Maschine zuordnen, deren Kosten dann automatisch in der Kalkulation berücksichtigt werden.

  • Produktgruppen
    Jedem Artikel kann genau eine Produktgruppe zugewiesen werden. Produktgruppen können Sonderpreise für Kunden und Lieferanten erhalten. Die Produktgruppen können beliebig tief strukturiert werden.

  • Artikelpreisgruppen
    Durch Artikelpreisgruppen lassen sich Sonderpreise festlegen. Jeder Artikel kann einer Artikelpreisgruppe zugewiesen werden, auch den Kunden kann diese Preisgruppe zugewiesen werden, um so die Sonderpreise für Artikel und Kunden zu ermitteln (z.B. Endkundenpreise, Wiederverkäuferpreise, Großhändlerpreise).

  • Eigene Suchen
    Die "Eigenen Suchen" ermöglichen es, Listen Ihrer Daten zu erstellen. Dabei können Sie selbst festlegen, welche Datenfelder (z.B. Name, Straße, Ort) angezeigt werden sollen. Auch beliebige Filter und Sortierungen können eingestellt werden. Anhand von Kriterien können Sie auch Daten farblich hervorheben. Die so erstellten Suchen können Sie natürlich auch drucken und exportieren.

  • Kalender
    Der Kalender stellt Termine, Liefertermine, Besuche etc. kalendarisch übersichtlich dar.

  • Formulare
    Mit dem Formulareditor können Sie die Ausdrucke anpassen und neue gestalten. So lassen sich neben den klassischen Belegen (Auftragsbestätigung, Lieferschein, Rechnung ...) auch Listen für diverse Programmpunkte (Artikel, Kunden, Aktionen ...) anpassen und einrichten (Telefonlisten, Historien, Preislisten, Datenblätter ...). Neben den Textinformationen lassen sich natürlich auch grafische Elemente wie Bilder, Linien und Kreise einbinden.

  • Belege: Vorkalkulation
  • Belege: Angebot
    • Auftragsbestätigung aus Angebot erzeugen
    • Lieferschein aus Angebot erzeugen
    • Rechnung aus Angebot erzeugen
  • Belege: Bestellung
    • Bestellung aus Auftragsbestätigung erzeugen
    • Eingangsrechnung aus Bestellung erzeugen
  • Belege: Vorlagen
    Vorlagen ermöglichen es Ihnen, vordefinierte Kalkulationsschemata zu definieren und auf Basis dieser schnell komplexere Angebote und Aufträge erstellen zu können.

  • Belege: Auftragsbestätigung
    • Lieferschein aus Auftragsbestätigung erzeugen
    • Rechnung aus Auftragsbestätigung erzeugen
    • Lieferschein und Rechnung aus Bestätigung erzeugen
    • Folge-Angebot aus Auftragsbestätigung erzeugen
  • Belege: Angebotsanforderung
    • Bestellung aus Angebotsanforderung erzeugen
    • Angebotsanforderung aus Auftragsbestätigung erzeugen
    • Angebotsanforderung aus Angebot erzeugen

    Fordern Sie per Mausklick bei verschiedenen Lieferanten Preise an.

  • Belege: Eingangsrechnung
    Eingangsrechnungskontrolle / Bildung. Über diesen Programmpunkt können Sie anhand bestehender noch nicht abgerechneter Bestellungen oder Wareneingänge die Sammel- Eingangsrechnungen Ihrer Lieferanten schnell erfassen und prüfen.

  • Belege: Lieferschein
    • Rechnung aus Lieferschein erzeugen
    • Lieferschein aus Bestellung erzeugen
  • Belege: Rechnung
    • Folge-Auftragsbestätigung aus Rechnung erzeugen
    • Folge-Angebot aus Rechnung erzeugen
    • Gutschrift aus Rechnung erzeugen
  • Belege: Gutschrift
  • Auftrags-Nachkalkulation
    In der Auftragsnachkalkulation, die permanent aufgerufen werden kann, können Sie den tatsächlichen Ertrag im Vergleich zum angebotenen und tatsächlich beauftragten einsehen. Berücksichtigt werden Materialien, Fremddienstleistungen, Arbeitszeiten (auch unterschiedlicher Arbeitsarten).

  • Tabfolgen
    Um die Erfassung von Daten so schnell wie möglich vorzunehmen, lässt sich für alle Erfassungsmasken festlegen, ob und in welcher Reihenfolge die einzelnen Felder angesprungen werden sollen.

  • Menüeinstellungen
    Um die Oberfläche für die Benutzer so einfach wie möglich zu halten, können Benutzerbezogen die Menüpunkte und Menüstrukturen eingestellt werden. So stehen z.B. der Auftragserfassung andere Menüpunkte zur Verfügung als der Buchhaltung, nämlich genau die 5 Punkte, die diese Benutzer tatsächlich nur benötigen. Neben dem Aufruf einzelner Programmpunkte und Listen ist es auch möglich, externe Programm (z.B. Texteditoren, Tabellenkalkulationen) zu starten. Zusätzlich können auch sogenannte kontextbezogene Menüpunkte eingerichtet werden, um z.B. aus einem Kunden heraus direkt mit nur einem Klick eine Notiz anzulegen, einen Brief zu schreiben oder ein Angebot zu erstellen. Auf diese Weise bleibt Lavid-F.I.S. immer übersichtlich und sehr zeitsparend zu bedienen.

  • Offene Posten
    • Bankkonten
    • Zahlungen

    Die offenen Posten enthalten alle zu zahlenden Rechnungen, Eingangsrechnungen, Gutschriften ... Sie sehen den Rechnungsbetrag, den offenen Betrag, die Fälligkeitstermine, Mahntermine, Mahnstufe usw. Teilzahlungen werden selbstverständlich beachtet.

    Hinterlegen Sie Ihre Bankverbindungen.

    Die Zahlungen halten die ein- und ausgehenden Zahlungen fest. Zu jedem offenen Posten können beliebig viele Zahlungen erfasst werden und mit jeder Zahlung auch Zahlungen zu verschiedenen Rechnungen.

  • Maschinen
    Der Maschinenstamm enthält die von Ihnen eingesetzten oder verkauften Maschinen.

  • Maschinentypen
    Maschinentypen definieren den Typ der von Ihnen eingesetzten/zu verkaufenden Maschinen.

  • Statistiken
    Umsatzstatistiken bezogen auf Kunden, Lieferanten, Filialen etc. Auch in Gegenüberstellung zu Vorjahren.

  • Auftrags-Statistiken
    Über die Auftragsstatistiken können Sie verschiedene Statistiken abrufen nach Kunden, Projekten, Aufträgen, Artikeln, Produktgruppen, ...

  • Zahlungsbedingungen
    In diesem Programmpunkt hinterlegen Sie die Zahlungsziele (mit bis zu 2 Skontosätzen) und Standardtexte für die Zahlungsbedingungen, die Sie Ihren Kunden gewähren oder von Ihren Lieferanten erhalten.

  • Zahlungsarten
    Mit den Zahlungsarten lassen sich verschiedene Methoden festlegen, wie der Kunde bezahlt oder Sie Ihre Lieferanten (z.B. Lastschrift, Rechnung, Bar etc).

  • Versandarten
    Mit den Versandarten lässt sich hinterlegen, über welchen Versandweg Ihre Aufträge ausgeliefert werden sollen (Post, Abholer, Kurier, ...)

  • Währungen
    Legen Sie die Währungen fest, die Sie verwenden. Hier können auch die Tageskurse vordefiniert werden, die im jeweiligen Auftrag natürlich angepasst werden können.

  • Mehrwertsteuersätze
    Hinterlegen Sie die möglichen Steuersätze, die in Ihrem Unternehmen vorkommen.

  • Ländertabelle
    In der Ländertabelle können Sie alle Länder mit Länderkürzel hinterlegen und diese mit Steuerparametern wie EU-Land, Drittland etc. zu versehen.

  • PLZ-Ort-Tabelle
    In der PLZ-Ort-Tabelle hinterlegen Sie Land, PLZ, Ort und Vorwahl, um diese sofort abrufen zu können. Die PLZ-/Ort-Liste für Deutschland ist im Lieferumfang enthalten.

  • Datenimport
    Über den Datenimport können Kunden-, Adress-, Fahrer-, Artikeldaten importiert werden.

  • Datenimport Outlook
    Importieren Sie Kontakte und EMails aus Outlook (ab Version 2000, nicht Outlook Express).

  • Formate
    Legen Sie die möglichen Papierformate fest, die Sie verarbeiten.

  • Einheiten
    Im Einheitenstamm können Sie die von Ihnen verwendeten Verpackungseinheiten sowie Umrechnungsfaktoren zwischen verschiedenen Einheiten hinterlegen. Auf diese Weise können Sie auch Mengen in verschiedenen Einheiten erfassen.

  • Feiertage
    Hinterlegen Sie die in Ihrem Standort vorkommenden Feiertage.

Weitere Module und Schnittstellen:

  • Lavid - F.I.S. Messenger
  • Lavid - F.I.S. DTA-Export
Weitere Programme des Herstellers:
Systemvoraussetzungen:
Online - basierend:
ASP / SaaS (webbasierte Lösung)
Windows - basierend:
Win 10
Win 8
Win 7
Win Vista
Win XP
Win 9x/ME
Win Server
Unix - basierend:
Unix
Linux
SCO
AIX
HP-UX
Reliant
Sinix
Irix
Solaris
Tru64
OpenBSD
Mobile - basierend:
iOS
Android
Symbian
Blackberry
Win Phone / Mobile
Andere Betriebssysteme - basierend:
MAC OS
DOS
OS/2
Netware
Speicherbedarf
DVD
CD-ROM
Download
Referenzen:

Digital Print, Garbsen

Spektral Druck Heiko Bodamer, Stuttgart

Counter