Ihre Marktübersicht über Standardsoftware, Business Software und Branchenlösungen

Software > B3 Verwaltung > B3.10 Finanzbuchhaltung > syska SQL REWE

Wir suchen Ihre Software!

Sie suchen für Ihr Unternehmen eine passende Software?

Lassen Sie uns Ihnen geeignete Lösungen vorschlagen!

Software-Vorschlag

Kompatibel mit
 

syska SQL REWE

syska SQL REWE - Finanzsoftware für alle, die Großes bewegen.   Version:  2015

Allgemeine Angaben zur Software:
Dialogsprache(n):
Deutsch, Englisch
Dokumentation:
Benutzerhandbuch, Online-Hilfe, Demo-Version, Technische Dokumentation
Schulung:
gegen Entgelt
Hotline:
gegen Entgelt
Installationssupport:
gegen Entgelt
Wartung:
gegen Entgelt
Customizing:
gegen Entgelt möglich
Erstinstallation:
1993
Anzahl der Installationen:
2.600
Sitz des Herstellers:
Deutschland
Netzwerkfähig:
ja
Mandantenfähig:
ja
Preis:
ab 3.808 EUR (3.200 EUR zzgl. 19% MwSt) ab 3200.- Euro / auf Anfrage
Kostenlose Downloads und Kontakt:
anfordern
PDF-Download
anfordern
vom Anbieter
anfordern
Programmbeschreibung:

syska SQL REWE

Eine erfolgreiche Unternehmensführung erfordert, bei sich ständig verändernden Märkten, aktuelle und verlässliche Finanzinformationen auf Knopfdruck. Das syska SQL REWE liefert Unternehmenszahlen schnell und in verständlicher Form.

Mit seinem modularen Aufbau unterstützt die Lösung den Anwender bei der Abwicklung aller relevanten Geschäftsprozesse - einfach und zuverlässig. Das SQL REWE ist unabhängig von der Unternehmensgröße, Branchen übergreifend einsetzbar und wird regelmäßig von einer Wirtschaftsprüfergesellschaft testiert.

  • Ausgerichtet an den Anforderungen mittelständischer Unternehmen
  • Geringe Einführungszeiten
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Schnell erlernbar
  • Flexibel einsetzbar
  • Vollständige Integration aller Module
  • Uneingeschränkt Mehrmandantenfähig (auch innerhalb einer Datenbank)
  • Buchungskreislogik unterstützt Abschlüsse nach HGB, IFRS oder US-GAAP
  • Investitionsschutz durch Einsatz modernster Technologien und ständige Weiterentwicklung
  • Professionelles Berichtswesen
  • Für Deutschland, Österreich und die Schweiz
  • Partner- und Servicenetz

syska SQL FIBU (Finanzbuchhaltung mit Offene Posten-Buchhaltung)

Mit einem übersichtlichem Dialogaufbau und einer einfachen Bedienung garantiert die SQL FIBU einen effizienten Ablauf täglicher Routinearbeiten. Basierend auf nationalen und internationalen Bewertungsstandards unterstützt die syska SQL FIBU nicht nur die klassischen Anforderungen des Mittelstands an eine Finanzbuchhaltung. Ein modernes Forderungsmanagement mit umfangreichen Funktionalitäten hilft dem Anwender bei der Liquiditätssicherung.

  • Musterkontenpläne
  • Abschlussfreiheit
  • Sofort auskunftsfähig
  • Drill-down kumulierter Berichtszeilen
  • Sachkonten-OPs
  • Benutzerrechte bis Ebene einzelner Konten
  • Freie Benutzerfelder
  • Einmal Personenkonten (Diverse), mahnbar
  • Unterstützung ELSTER-II-Verfahren
  • Umsatzsteuerverprobung
  • Dauerfristverlängerung
  • Dialog- und Stapelerfassung
  • Beliebige viele Buchungsstapel
  • Dauerbuchungen
  • Buchungsschablonen mit vordefinierten Geschäftsvorfällen
  • Fremdwährungsverwaltung
  • Fremdwährungsfähige Sachkonten
  • Nummerkreise für automatische Vergabe von Belegnummern
  • Zentralregulierung
  • Rechnungseingangsbuch
  • Anzahlungsrechnung mit Schlussrechnung
  • Debitorische Kreditoren (Kunde = Lieferant)
  • Buchungstextverwaltung
  • Steuerberaterschnittstelle (Zusatzmodul)

Offene Posten-Buchhaltung

  • Voll integrierte Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung
  • Umfangreiche OP-Auszifferungsfunktionalitäten
  • Automatische Währungsdifferenzbuchungen
  • Automatische Skontoverrechnung
  • Drill-down auf Ursprungsbuchung
  • Ablauforientierte Clearingverwaltung für automatisierte Zahlungsabwicklung unter Berücksichtigung von Zahlungswegen, Banklimits und priorisierten Banken
  • Zahlungsavise per Brief, Fax oder E-Mail
  • Auslandszahlungsverkehr
  • Warenverzeichnis für DTAZV
  • Ablauforientiertes mehrsprachiges Mahnwesen per Brief, Fax oder E-Mail
  • Mahnvorschlagslisten, Mahntextverwaltung, Mahngebühren, Mahnzinsen
  • OP-Analyse nach Zahlzielen, Kunden- und Lieferantenkategorien, Mahnstufen etc.
  • Export aller relevanten Auswertungen nach Microsoft® Excel
  • Bis zu 99 Mahnstufen
  • Kreditversicherungsliste
  • Wechselverwaltung
  • Verwaltung von Transit-OPs
  • Stichtagsbewertung von Fremdwährungs-OPs
  • Liquiditätsvorschau
  • Zahlungsverhaltensanalysen
  • Mehrstufige Zahlungsbedingungen
  • Saldenbestätigungen
  • 5 Fristen-Liste
  • Wertberichtigungsliste
  • Stichtags-OP-Listen
  • Top 100-Listen für Kunden und Lieferanten
  • Aufwands- und Erlösstatistiken
  • Währungsstatistiken für Offene Posten
  • PDF-Druck und E-Mailversand aller Auswertungen

 syska SQL HV (Hauptsitzverwaltung)

Mandantenübergreifende Verwaltung von Kontenrahmen und erweiterte mandantenübergreifende Funktionen.

  • Aufbau Mandantenhierarchie
  • Bilanz, GuV, Summen- und Saldenliste mandantenübergreifend
  • Zentrale Stammdatenpflege für Kostenarten, Kostenstellen und Kostenträger (in Verbindung mit syska SQL KORE Plus)
  • Benutzerdefinierte Auswertungen mandantenübergreifend (in Verbindung mit syska SQL CIF)
  • Mandantenübergreifende Auswertungen der benutzerdefinierten Reports in der Kostenrechnung (in Verbindung mit syska SQL KORE Plus)

syska SQL KORE Plus (Kostenrechnung)

Die syska SQL KORE Plus ermöglicht durch ihre nahtlose Integration in das syska SQL REWE ein intelligentes Kostenmanagement. Daten aus Finanz- und Anlagenbuchhaltung sowie Werte aus vorgestellten Systemen stehen automatisch zur Verfügung. Mit verschiedenen Kostenrechnungsverfahren mit multiplen Bereichsaufbauten bei bis zu 6 Kostendimensionen und der Abbildung von Cost- und Profitcentern ist die SQL KORE Plus ein wirkungsvolles Instrument zur Herstellung von Kostentransparenz im Unternehmen.

  • Kostenarten-, Kostenstellen-, Kostenträgerrechnung
  • Plankosten bei Voll- und Teilkostenbetrachtung
  • Deckungsbeitragsrechnung
  • Profit-Center-Rechnung
  • Mehrzeilige Kostenerfassung mit Validierung
  • Bis zu 6 Kostendimensionen pro Kostenzeile
  • Kalkulatorische Kosten und Erlöse
  • Mengenerfassung
  • Beliebige Bezugseinheiten
  • Plan- und Prognosewerte pro Kostenart für jede Kostendimension
  • Planmengen pro Kostenart für jede Kostendimension
  • Budgetüberwachung
  • Dialog- und Stapelerfassung für Sekundärkosten
  • Beliebige Anzahl von Kostenbuchungsstapel
  • Beliebig viele Kostenbuchungsstapel
  • Erfassung innerbetrieblicher Leistungen (leistende an empfangende Kostenstelle)
  • Erfassung weiterverrechenbarer Leistungen (Kostenstellen an Kostenträger)
  • Interne Leistungsverrechnung nach flexiblen und dynamischen Umlageschlüsseln, Kostenarten oder Schablonen
  • Gemeinkostenumlage
  • Umlagedefinitionen für Kostenstellen und Kostenträger

Berichtswesen

  • Drill-down kumulierter Kostenrechnungsbelegzeilen bis zum Urbeleg der Finanzbuchhaltung
  • Plan/Ist-Vergleiche
  • Zeitvergleiche
  • Kostenstellen- und Kostenträgergliederung über beliebig viele parallele Hierarchien
  • Flexibles Berichtwesen erlaubt Betrachtung und Verdichtung beliebiger Teileinheiten
  • Flexibler Betriebsabrechnungsbogen (BAB)
  • Konsolidierung von Kostenstellen- und Kostenträger über mehrere Mandanten (Zusatzmodul)
  • Export aller relevanten Auswertungen nach Microsoft Excel
  • PDF-Druck und E-Mailversand aller Auswertungen

syska SQL AnBu (Anlagenbuchhaltung)

Die syska SQL AnBu spart Unternehmen nicht nur am Jahresende wertvolle Zeit. Mit steuerlichen, handelsrechtlichen, kalkulatorischen und flexiblen Abschreibungsmethoden sowie einem breit gefächerten Spektrum an Auswertungen, ermöglicht die syska SQL AnBu eine zukunftsorientierte Planung des Anlagevermögens. Anlagegüter können direkt aus der Finanzbuchhaltung angelegt werden. Kalkulatorische Abschreibungsverteilung auf Kostenstellen und die Behandlung von Sonderposten mit Rücklageanteil gehören zum Standard der syska SQL AnBu.

  • Direkte Integration in die syska SQL FIBU und syska SQL KORE Plus mit automatischem Abgleich bei Aktivierung eines Anlageguts
  • Verwendung verschiedener Bewertungsvorschriften (steuerlich, handelsrechtlich, kalkulatorisch)
  • Buchungskreislogik (HGB, IFRS, US-GAAP) mit Möglichkeit der Neubewertung (Fair Value, etc.)
  • Frei definierbare AfA-Methoden mit Gültigkeitsdauer
  • Verschiedene Bewegungsarten: Zugang (Eigenleistung), Teilzugang (Eigenleistung),Eröffnungsbuchung, Umbuchung, Zuschreibung, Abgang (Verschrottung), Umsetzung, Planmäßige AfA (manuell), Sonderposten (Einstellung bzw. Auflösung), Sonderposten (Abgang),Werterhöhung, Wertminderung, etc.
  • Verwaltung von Sonderabschreibungen
  • Frei definierbare, alternative Abschreibungsarten pro Anlagegut
  • AfA-Vorschaulisten für verschiedene Bewertungsansätze
  • Inventarlisten
  • Stichtags-Inventarlisten
  • Vermögensliste
  • Versicherungslisten
  • Verwaltung von Sonderposten für öffentliche Mittel
  • Verwaltung von Anlagen im Bau
  • Monatliche kalkulatorische Abschreibungen unter Berücksichtigung von Wiederbeschaffungsindizes
  • und benutzerindividueller Nutzungsdauer
  • Automatische Skontokorrektur der AHK
  • Automatischer Übergang degressiver zur linearer AfA
  • Standortverwaltung mit Unterstandorten
  • Preisindizes für Wiederbeschaffungswerte und Preisgruppen
  • Erfassung von Versicherungs- und Vermögensdaten

Berichtswesen

  • Anlagespiegel
  • Abschreibungslisten
  • Übereignungslisten
  • Export aller relevanten Auswertungen nach Microsoft® Excel
  • PDF-Druck und E-Mailversand aller Auswertungen
  • Übersichtliche Anlagekarten mit Historie zum Anlagegut

syska SQL CIF (Chefinformation)

Das Modul syska SQL CIF ist das flexible Reportinginstrument zur Ermittlung betrieblicher Kennzahlen, zur Erstellung flexibler betriebswirtschaftlicher Auswertungen sowie zur Konsolidierung von Unternehmensstrukturen auf Basis der Zahlen der syska SQL FIBU. Durch die Verknüpfung mit Planszenarien lässt sich jederzeit die Aussage machen, wo das Unternehmen im Vergleich zur prognostizierten Entwicklung oder zu Vorperioden steht.

  • Ermittlung von Kennzahlen
  • Plan/Ist-Vergleiche
  • Zeitvergleiche
  • Vorjahres- und Periodenvergleiche absolut und relativ
  • Bezugsgrößenvergleiche
  • Hierarchische Konsolidierung
  • Zusammenfassen einzelner Mandanten zu Mandantenbereichen
  • Individuelles Berichtswesen mit frei kombinierbare Zeilen- und Spaltenaufbauten erlaubt größtmögliche Flexibilität bei der Gestaltung bei allen betriebswirtschaftlichen Auswertungen
  • Alle Auswertung auch über konsolidierte Mandantenbereiche, beispielsweise GuV, Bilanz oder Umsatzsteuer-Voranmeldungen
  • Planwerte und Planszenarien, beispielsweise für verschiedene Geschäftsverläufe
  • Ein durchdachtes System von Benutzerrechten erlaubt Auswertungen explizit Benutzergruppen oder einzelnen Benutzern zuzuordnen
  • Export aller relevanten Auswertungen nach Microsoft® Excel
  • PDF-Druck und E-Mailversand aller Auswertungen

syska SQL ABI (Import von Kontoauszügen)

Mit dem Modul syska SQL ABI verfügen Sie über ein effizientes und zeitsparendes Werkzeug zur automatischen Verarbeitung ihrer Kontoauszüge.

  • Vollständige und korrekte Übernahme des Bankauszugs
  • Entlastung der Buchhaltung von lästiger Routinearbeit
  • Automatische OP-Zuordnung nach definierbaren Kriterien
  • Einfache Handhabung
  • Rasche Amortisation
  • Elektronische Bankauszüge der Formate SWIFT, DTAUS und Edifact sowie anderer bankenspezifischer Formate können verarbeitet werden
  • Druck Bankauszüge
  • Automatische Zuordnung wahlweise nach Rechnungsnummern, Kundennummern, Bankverbindung zu Personenkonten oder Offenen Posten
  • Klassifizierung nach Erkennungsgrad
  • Automatische Zuordnung auch gegen Sachkonten / Kostenstelle möglich
  • Umfangreiche Unterstützung durch Suchfunktionen
  • Bei gleicher Bank und mehreren Mandanten: Automatische Zuordnung Auszug zum Mandant
  • Integration in die Finanzbuchhaltung und Offene Posten-Buchhaltung
  • Alle Vorgänge werden historisiert und sind auswertbar

syska SQL REBU (Rechnungseingangsbuch)

Erfassung und Nachverfolgung von Eingangsrechnungen. 

  • Erfassung von Eingangsrechnungen
  • Teileingabe von Rechnungsinformationen möglich
  • Vergabe Rechnungsstatus (benutzerdefinierbar)
  • Zugriff auf Kreditorenkontenstamm der Finanzbuchhaltung mit Zahlungsbedingung und Zahlungsart
  • Kontierung wahlweise im Rechnungseingangsbuch oder in der Finanzbuchhaltung
  • Einzelerfassung von Konten und Kostendaten bei Kontierung im Rechnungseingangsbuch
  • Übergabe der Rechnungsdaten an die Finanzbuchhaltung
  • Tabellenübersicht der Eingangsrechnungen mit Statusanzeige
  • Such- und Auswahlkriterien definierbar
  • Eingangsrechnungshistorie
  • Auswertungslisten
  • Benutzerrechte, Vier-Augen-Prinzip abbildbar

 syska SQL KTO (Kontenabstimmung)

 Die Kontenabstimmung ersetzt Papier und Bleistift durch den digitalen Abgleich direkt im System.

  • Vom Anwender festlegbare Abstimmungskennzeichen
  • Vergabe von Abstimmungskennzeichen pro Buchung
  • Auswertungen nach Abstimmungskennzeichen

 syska SQL KABU (Kassenbuch)

Das Kassenbuchungs-Modul ist optimiert auf die Erfassung von Kassenvorgängen.

  • Optimiert auf Kassenvorgänge
  • Geführtes Buchen nach definierbaren Schablonen
  • Vorgabe von erlaubten Konten nach Kontonummer oder Kontokennung
  • Vorgabe von Buchungstexten mit Makros möglich
  • Hilfe durch zusätzliche individuelle Hinweistexte
  • Buchen in den Stapel, Freigabe durch die Buchhaltung

syska SQL BK (Buchungskreise)

Abbildung paralleler Buchhaltungsabschlüsse nach mehreren Rechnungslegungsvorschriften.

  • Definition mehrerer Buchungskreise (mandantenbezogen)
  • Definition von Auswertungskreisen (mandantenbezogen)
  • Zuordnung von Buchungs- zu Auswertungskreisen
  • Reportaufruf mit Auswahl des Auswertungskreises
  • Berechtigungen pro Buchungs- und Auswertungskreise auf Benutzerebene
  • Modul Anlagenbuchhaltung unterstützt in Kombination mit Buchungskreisen unterschiedliche parallele Abschreibungen

syska SQL GDPdU (Betriebsprüfer-Schnittstelle)

Mit dem Modul syska SQL GDPdU sind Unternehmen künftig zuverlässig für die digitale Steuerprüfung gewappnet und alle steuerrelevanten Daten werden für die Datenträgerüberlassung (Zugriffsart 3, Z3) bereitgestellt. Um ungewollten Zugriffen auf betriebsrelevante Daten vorzubeugen, gestattet es das syska SQL GDPdU Modul über frei editierbare Vorlagen festzulegen, welche Informationen bzw. welche Felder eines einzelnen Datensatzes des syska SQL REWE zur Verfügung stehen.

syska SQL DMS-Connector

Anbindung an Dokumentenmanagement-/Archivsysteme für das syska SQL REWE. Mit dem DMS-Connector unterstützt das syska SQL REWE Unternehmen bei der Archivierung, Bereitstellung, Verwaltung von rechnungswesenrelevanten Dokumenten in digitaler Form. Der DMS-Connector bietet die Möglichkeit, für unterstützte DMS-/Archivsysteme eine Recherche aus dem Kontext des syska SQL REWE durchzuführen und die zu einer Buchung gehörenden archivierten Dokumente anzuzeigen.

Das syska SQL REWE kommuniziert mit jedem!

Eine Rechnungssoftware steht nie für sich alleine. Die Kommunikation mit vor- bzw. nachgelagerten Systemen wie Warenwirtschaft, Lohn- und Gehaltssoftware, ERP- oder PPS-Systemen ist unabdingbar. Ob Office-Produkte zur individuellen Analyse von Daten, Management-Informationssysteme oder Business Intelligence-Lösungen, die Daten aus unterschiedlichsten Quellen zusammenführen: das SQL Rechnungswesen ist in der Lage korrekte und zeitnahe Informationen zu liefern.

  • Offen gelegte Datenbankstrukturen zur nahtlosen Integration in den Datenfluss Ihres Unternehmens
  • Flexible Textschnittstellen für alle relevanten Daten
  • Vordefinierte COM- und Business-Objekte zur automatischen Datenübergabe
  • Integration über SOAP-Services
  • Webservices
  • Export aller relevanten Auswertungen nach Microsoft Excel
  • Steuerberaterschnittstelle
Zielgruppen:

kleine bis mittlere Unternehmen (branchenunabhängig)

Weitere Programme des Herstellers:
Systemvoraussetzungen:
Online - basierend:
ASP / SaaS (webbasierte Lösung)
Windows - basierend:
Win 10
Win 8
Win 7
Win Vista
Win XP
Win 9x/ME
Win Server
Unix - basierend:
Unix
Linux
SCO
AIX
HP-UX
Reliant
Sinix
Irix
Solaris
Tru64
OpenBSD
Mobile - basierend:
iOS
Android
Symbian
Blackberry
Win Phone / Mobile
Andere Betriebssysteme - basierend:
MAC OS
DOS
OS/2
Netware
Speicherbedarf
500 MB Festplatte
Speicherbedarf
DVD
CD-ROM
Download
Flash-Speicher
Zusätzliche Soft- und Hardwareanforderungen
SQL Datenbank (Oracle, MS SQL Server, Informix, SQL Base)
Referenzen:

auf Anfrage

Counter