Ihre Marktübersicht über Standardsoftware, Business Software und Branchenlösungen

Software > C4 Dienstleistungen > C4.22 Pflegeheime, Altenpflege > CGM RECHNUNGSWESEN EBA (Elektronischer Bankkontoauszug)
mit kostenfreiem Info-Download! DIE passgenaue Lösung vom Spezialisten für Pflege- und Gesundheit: AKUT – REHA – SOZIAL

CGM RECHNUNGSWESEN EBA (Elektronischer Bankkontoauszug)

DIE passgenaue Lösung vom Spezialisten für Pflege- und Gesundheit: AKUT – REHA – SOZIAL

Beschreibung
 
Technische Details / Preise
 
Referenzen
   
Programmname:  CGM RECHNUNGSWESEN EBA (Elektronischer Bankkontoauszug)   Version:  A41-2012
DIE passgenaue Lösung vom Spezialisten für Pflege- und Gesundheit: AKUT – REHA – SOZIAL
Kostenlose Downloads und Kontakt:
anfordern
anfordern
PDF-Download
anfordern
E-Mail
Kontaktaufnahme

Hersteller: CGM Clinical Deutschland GmbH
Ansprechpartner: Frau Isabel Scholz Tel.: 07355 7990   E-Mail-Kontaktaufnahme
Programmbeschreibung:

Lösungsüberblick

Schließt die Lücke zwischen den MultiCash-Programmen Ihrer Hausbanken und ihrer Buchhaltung, so dass bereits unmittelbar nach Einführung etwa 60 - 90% aller Buchungen mit Hilfe eines umfangreichen Regelwerks automatisch kontiert werden können. Damit erübrigt sich die monotone, zeitraubende und zugleich fehler-anfällige manuelle Buchungserfassung.

Die Stärken dieses Moduls liegen in den vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten. Sie erlauben es, kunden- und bankenspezifische Geschäftsprozesse abzubilden um dadurch eine sehr hohe Zuordnungsrate zu erreichen.

Zahlungseingänge automatisiert erfassen spart Zeit und Kosten
Mit Hilfe eines umfangreichen Regelwerks können A-Konto-Zahlungen auf Vorauszahlungs-konten automatisch gebucht werden. Eine weitere Stärke liegt in der Möglichkeit alle Organisationshierarchien wie Mandanten, Geschäftsbereiche und Klienten (Betreute, Bewohner, Patienten, Verbrauchs- und Abnahmestellen etc.) maschinell zu bebuchen. Die noch verbleibenden nicht maschinell auszifferbaren Buchungen können sehr komfortabel in Form einer Vorschlagsliste nachbearbeitet und zugeordnet werden. Dabei spielt die automatische Abwicklung des Zahlungsverkehrs eine entscheidende Rolle. Wenn Sie heute Ihre Zahlungseingänge mit viel Zeit- und Personalaufwand, Kosten und Fehlerquellen manuell bearbeiten, dies jedoch ändern möchten, dann laden wir Sie ein, sich intensiv mit unserem Elektronischen Kontoauszug zu beschäftigen.

Ihre Wichtigsten Vorteile

  • Elektronischer Abruf und einlesen Ihrer Kontoauszüge
  • Debitorische Zahlungseingänge werden nach vordefinierten Suchbedingungen überprüft, mit offenen Posten verglichen und ggfs. mit dem entsprechenden Differenzbetrag kontiert
  • Buchung der Zahlungsausgänge auf das entsprechende Verrechnungskonto
  • Häufig wiederkehrende Geschäftsvorfälle lassen sich mit Hilfe von Kontierungsregeln komfortabel automatisieren
  • Verarbeitung digitaler Zahlungsavise
  • Zeitnahe Verbuchung der Zahlungseingänge, Abbuchungen und Rücklastschriften
  • Zeitersparnis pro Mitarbeiter mehrere Stunden wöchentlich
  • Verbesserung der Motivation der Mitarbeiter, da monotones Abtippen entfällt
  • Vermeidung der Fehlerhäufigkeit durch Automatisierung statt manueller Eingabe der Buchungsbelege
  • etwa 60 - 90% aller Buchungen können von Anfang an mit Hilfe des ausgetüftelten, praxiserprobten Regelwerks automatisch kontiert werden

Kernprozesse

  • Import Ihrer Bankauszüge für beliebig viele Banken
  • Maschinelle Kontierungsläufe mit maschineller Zuordnung zu Debitoren-, Kreditoren- und Sachkonten-Offenen Posten
  • Mehrfach-OP-Ausgleich mit wenigen Klicks
  • Restbetragsbehandlung als Skonto oder als Teilzahlung mit einem Klick
  • Freigabe von Kontierungsvorschlägen mit einem Knopfdruck

Highlights

  • Blitzschnelle Regelbildung für neue Sachverhalte – der ausgeklügelte Lerneffekt für Ihre Bankauszüge
  • Rasch steigende Trefferrate
  • Automatische Rücklastschrift Abwicklung
  • Auslagerung in Teilkontoauszüge für die Vorauszahler unter Ihren Kostenträgern
  • Digitale Avise für A-Konto-Zahlungen Ihrer Zahlungspflichtigen
  • Regeltuning durch Kontierungsstatistiken – welche Regel trifft – warum – wieviel. Und welche wäre wann besser?
Zielgruppen:
  • Unternehmen der Pflege- und Gesundheitswirtschaft.
  • Sozialwirtschaft in allen Leistungssegmenten: stationär, ambulant, Jugendhilfe, Altenhilfe, Behindertenhilfe, Werkstätten für behinderte Menschen, Wohnungslosenhilfe Einrichtungen …
  • Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
  • Fachkliniken / Fachkrankenhäuser und Akutkrankenhäuser
Weitere Programme des Herstellers:
Counter