Ihre Marktübersicht über Standardsoftware, Business Software und Branchenlösungen

Software > B3 Verwaltung > B3.10 Finanzbuchhaltung > CGM RECHNUNGSWESEN CP (Kassenwesen-Taschengeldverwaltung)
mit kostenfreiem Info-Download! DIE passgenaue Lösung vom Spezialisten für Pflege- und Gesundheit: AKUT – REHA – SOZIAL

CGM RECHNUNGSWESEN CP (Kassenwesen-Taschengeldverwaltung)

DIE passgenaue Lösung vom Spezialisten für Pflege- und Gesundheit: AKUT – REHA – SOZIAL

Beschreibung
 
Technische Details / Preise
 
Referenzen
   
Programmname:  CGM RECHNUNGSWESEN CP (Kassenwesen-Taschengeldverwaltung)   Version:  A41-2012
DIE passgenaue Lösung vom Spezialisten für Pflege- und Gesundheit: AKUT – REHA – SOZIAL
Kostenlose Downloads und Kontakt:
anfordern
PDF-Download
anfordern
E-Mail
Kontaktaufnahme

Hersteller: CGM Clinical Deutschland GmbH
Ansprechpartner: Frau Isabel Scholz Tel.: 07355 7990   E-Mail-Kontaktaufnahme
Programmbeschreibung:

Buchungsvorlagen
Alle in einer Kasse vorkommenden Ereignisse sind als Schablonen / Vorlagen hinterlegbar. Auch ungeübte Anwender können Ihre kassenrelevanten Vorgänge unkompliziert und fehlerfrei über fertig vorbereitete und kontierte Buchungsvorlagen erfassen. Sämtliche buchhalterisch notwendigen Informationen werden in die Belege übernommen. Kein Benutzer wird mit kaufmännischen oder buchhalterischen Fragen belastet.

Kassenbelege und Quittungsdruck
Einnahmen und Auszahlungen werden in einem Belegformular erfasst, das nur Angaben eines herkömmlichen Quittungsformulars enthält. Dabei ist der Quittungsdruck pro Vorgang selbstverständlich. Mit einer einmaligen Eingabe erfolgt die Übernahme in die Buchhaltung „auf Knopfdruck“. Der Vorgang wird vollständig und kaufmännisch richtig kontiert. Ohne Ihr Personal zuvor mit buchhalterischen Fragestellungen belastet zu haben.

Integriert in das Betreuteninformationssystem und Patientenmanagement
Eingänge über die Bankkonten der Buchhaltung werden z.B. dem Taschengeldkonto ohne zusätzliche Erfassung automatisch gut geschrieben. Jeder Taschengeld-relevante Kassenvorgang steht sofort auch im Betreuteninformationssystem systema.TOPSOZ bereit. Ebenso wie die Salden von bis zu drei Barbetragskonten pro Klient. Im Klinikalltag müssen Sie Zuzahlungen verbuchen. Auch diese Vorgänge sind in systema.CP vollintegriert und stehen sofort für die Abrechnung zur Verfügung.

Zusätzlicher Verwaltungsaufwand wird minimiert
Nachträgliche Barzahlungen sorgen häufig für zusätzlichen Verwaltungsaufwand. In systema.CP werden Offene Posten durch Barzahlung in der Finanzbuchhaltung direkt ausgeglichen. Sekundenaktuell werden im Moment der Speicherung des Kassenbelegs Teil- oder Vollzahlungen in der Buchhaltung gebucht, offene Posten ausgeglichen und Salden aktualisiert. Beim Verkauf von Artikel oder (Dienst)leistungen an Kiosk, Shops oder Theken führen Sie optional einfach einen Artikel- / Leistungskatalog. Wahlweise bestandsgeführt und dann mit permanenter Inventur. Damit behalten Sie die Übersicht über aktuelle Bestände, Mindest- und Bestellbestände.

Anbindung von Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker
Für die meisten Menschen ist es ein alltäglicher Vorgang, zum Geldautomaten zu gehen und Geld abzuheben. Nicht jedoch für diejenigen, die früher wohnungslos waren oder aus anderen Gründen nicht über ein Bankkonto verfügen. Mit systema.CP (und dem dazugehörigen Modul CETIS CH) in Verbindung mit gängigen Geldautomaten können betreute Personen ihre Ein- und Auszahlungsvorgänge in Selbstbedienung am Automaten erledigen. Dies fördert die Eigenverantwortung der betreuten Personen und steigert die Dienstleistungsqualität

Kernprozesse

  • Einnahmen und Ausgaben – die üblichen Kassengeschäfte
  • Kontoblätter, Kassenjournale, Saldenlisten, Kontoauszüge
  • Tagesabschluss, Kassensturz, Kassenübergabe
  • Kassenschublade und EC-Terminals

Highlights

  • Einfachheit dank Schablonen für Kassenvorgänge
  • Klientengelder – Mündelgelder, Verwahrgelder, Taschengelder, Betreutengelder
  • Kreditlimitüberwachung
  • Mehrere Barbetragskonten pro Klient
  • Artikelverkauf und Leistungskatalog, wahlweise Bestands geführt und mit permanenter Inventur
  • Gruppenkassen und Wohngruppenbudgets
  • Bargeldselbstversorgung mit Geldautomat und Kontoauszugsdrucker
  • TOP-Berichte in individuellem Erscheinungsbild mit wunschgenauen Inhalten
Zielgruppen:
  • Unternehmen der Pflege- und Gesundheitswirtschaft.
  • Sozialwirtschaft in allen Leistungssegmenten: stationär, ambulant, Jugendhilfe, Altenhilfe, Behindertenhilfe, Werkstätten für behinderte Menschen, Wohnungslosenhilfe Einrichtungen …
  • Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
  • Fachkliniken / Fachkrankenhäuser und Akutkrankenhäuser.
Weitere Programme des Herstellers:
Counter