Ihre Marktübersicht über Standardsoftware, Business Software und Branchenlösungen

Software > B3 Verwaltung > B3.13 Kostenrechnung > CGM RECHNUNGSWESEN (Controlling)
Kompatibel mit
 

CGM RECHNUNGSWESEN (Controlling)

DIE passgenaue Lösung vom Spezialisten für Pflege- und Gesundheit: AKUT – REHA – SOZIAL   Version:  A41-2012

Anbieter Kontaktdaten:
Hersteller:
Ansprechpartner
Frau Isabel Scholz
Tel.: 07355 7990
Allgemeine Angaben zur Software:
Dialogsprache(n):
Deutsch
Dokumentation:
Online-Hilfe
Sitz des Herstellers:
Deutschland
Netzwerkfähig:
ja
Preis:
Kostenlose Downloads und Kontakt:
anfordern
PDF-Download
anfordern
E-Mail
Kontaktaufnahme
Programmbeschreibung:

Lösungsüberblick

Modernes Controlling mit Datawarehouse
systema.DS bildet eine Brücke zwischen den verschiedenen Datenquellen Ihrer Einrichtung (z.B. Excel-Dateien, Ist-Daten aus der Finanzbuchhaltung). Durch die Zusammenführung, Verdichtung und Aufbereitung des Zahlenmaterials treten erfolgsrelevante bzw. unternehmenskritische Faktoren offen zutage.

Managementinformationssystem mit OLAP-Technologie
OLAP (Online-Analytical Processing) ermöglicht eine mehrdimensionale Betrachtung von Daten. Was sich kompliziert anhört, geschieht für Sie als Anwender unbemerkt im Hintergrund. OLAP macht selbst umfangreichstes Datenvolumen transparent und gestattet eine Analyse nach verschiedensten Kriterien.

„In einer Bilanz kann man erkennen, dass man leere Taschen hat, nicht aber warum“
Viele Controlling-Systeme sind kaum mehr als ein besserer Kostenstellen-Kostenarten-Listgenerator, der Vergangenheitswerte der Finanzbuchhaltung betrachtet. Anders unsere Controlling-Lösung – sie nimmt das gesamte betriebliche Spektrum ins Visier.

Integration aller Leistungs- und Personalstatistiken
Durch die Integration aller Leistungsstatistiken eines Unternehmens kann z.B. leicht die Frage beantwortete werden, in wieweit das angebotene Leistungsspektrum überhaupt von Kundenseite angenommen wird oder ob es Sinn macht das Produktportfolio neu zu überdenken. Wer Leistungen erbringen will, muss Ressourcen einsetzen. Diese Ressourcen sind bei allen Dienstleistern – und das sind alle Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitswesen – in erster Linie motivierter Mitarbeiter, ohne die es weder gute Leistungen noch zufriedene Kunden gibt. Personalcontrolling fördert durch die Messung der Mitarbeiterzufriedenheit also auch die Qualitätssicherung. Aber es muss auch ein wirtschaftlicher Ressourcen-Einsatz gewährleistet werden, indem jederzeit die Frage beantwortet werden kann: „Wie viele Mitarbeiter brauche ich bei welcher Leistungsmenge und -struktur? Hier ergeben sich erste Verknüpfungsbeziehungen zwischen den Leistungs- und Personalstatistiken.

Investitionscontrolling – investiver Cash-Flow – Liquiditätsplanung
Auch im Rechnungswesen gehen wir weit über den üblichen Standard hinaus: Mit Integration aller Investitionen aus der Anlagenbuchhaltung inklusive möglicher Fördermittel („Sonderposten“) ist es nicht nur die Grundlage für ein effektives Investitionscontrolling, sondern bildet die unerlässliche Basis für die Ermittlung des investiven Cash-Flows, der neben dem operativen Cash-Flow aus der GuV und dem Finanz Cash-Flow aus den Darlehensplänen einer der zentralen Bausteine für die Liquiditätsplanung darstellt. Das separate Projektkosten-Modul bietet eine klar differenzierte Nebenbuchhaltung für alle größeren Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen inklusive Plan-Ist-Vergleich und Verwendungsnachweisen.

Kernprozesse

  • Modernes Controlling mit Datawarehouse
  • Multiple Datenquellen
  • Multidimensionale Auswertungen und Kennzahlen
  • Personalcontrolling und Personalplanung
  • Leistungscontrolling und Leistungsplanung
  • Umlagen und Verteilungen
  • Liquiditätsplanung und Kapitalflussrechnung

Highlights

  • Umfassendes Management-Informations-System
  • Branchenspezifisch, flexibles Controlling
  • Kennzahlen-System mit "weichen und harten" Indikatoren
  • Planungs- und Prognoseverfahren anhand variabler Szenarien
  • Auf den Anwenderkreis ausgerichtete Auswertungs- und Reportwerkzeuge
  • Volle Excel-Integration mit Unterstützung von Pivotfunktionalitäten
Zielgruppen:
  • Unternehmen der Pflege- und Gesundheitswirtschaft
  • Sozialwirtschaft in allen Leistungssegmenten: stationär, ambulant, Jugendhilfe, Altenhilfe, Behindertenhilfe, Werkstätten für behinderte Menschen, Wohnungslosenhilfe Einrichtungen …
  • Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
  • Fachkliniken / Fachkrankenhäuser und Akutkrankenhäuser
Weitere Programme des Herstellers:
Systemvoraussetzungen:
Online - basierend:
ASP / SaaS (webbasierte Lösung)
Windows - basierend:
Win 10
Win 8
Win 7
Win Vista
Win XP
Win 9x/ME
Win Server
Unix - basierend:
Unix
Linux
SCO
AIX
HP-UX
Reliant
Sinix
Irix
Solaris
Tru64
OpenBSD
Mobile - basierend:
iOS
Android
Symbian
Blackberry
Win Phone / Mobile
Andere Betriebssysteme - basierend:
MAC OS
DOS
OS/2
Netware
Speicherbedarf
DVD
CD-ROM
Download
Referenzen:

Gerne jederzeit auf Anfrage – Ihre passgenauen Referenzen - je nach Branche, Unternehmenskomplexität und eingesetztem Leistungsumfang.

Counter