Ihre Marktübersicht über Standardsoftware, Business Software und Branchenlösungen

Software > C3 Bau- und Handwerkersoftware > C3.01 Hochbau, Tiefbau, Straßenbau > ZHS Manager - Mobile Zeiterfassung für Bauunternehmen
mit kostenfreiem Info-Download! Mobiles Zeiterfassungssystem von Arbeitszeiten, Maschinenlaufzeiten, Zugangsberechtigung

Wir suchen Ihre Software!

Sie suchen für Ihr Unternehmen eine passende Software?

Lassen Sie uns Ihnen geeignete Lösungen vorschlagen!

Software-Vorschlag

ZHS Manager - Mobile Zeiterfassung für Bauunternehmen

Mobiles Zeiterfassungssystem von Arbeitszeiten, Maschinenlaufzeiten, Zugangsberechtigung

Beschreibung
 
Technische Details / Preise
 
Referenzen
   
Programmname:  ZHS Manager - Mobile Zeiterfassung für Bauunternehmen   Version:  3.2
Mobiles Zeiterfassungssystem von Arbeitszeiten, Maschinenlaufzeiten, Zugangsberechtigung
Kostenlose Downloads und Kontakt:
anfordern
anfordern
PDF-Download
anfordern
E-Mail
Kontaktaufnahme
Programmbeschreibung:

Einführung

Das Zeiterfassungssystem dient der Erfassung von Arbeitszeiten von Mitarbeitern, der Erfassung von Maschinenlaufzeiten, der Regelung der Zugangsberechtigung zu Fahrzeugen und Maschinen sowie der effektiven Zuordnung der erfassten Zeiten und Kostenstellen. Die erfassten Zeiten werden zur Lohnabrechnung, zur Pausenkontrolle sowie zur Kostenerfassung der eingesetzten Arbeitsmittel verwertet.
Durch die automatische Erfassung soll die Verwaltung der Arbeitszeiten vereinfacht, die Bewertung weitgehend automatisiert und damit eine Effizienzsteigerung und Rationalisierung in der Verwaltung und auf den Kostenstellen erreicht werden.

Beschreibung des Zeiterfassungssystems

Die Mitarbeiter müssen sich durch Stecken einer Chipkarte in den mobilen Loggern identifizieren. Der Logger registriert dies als Stempelereignis. Stempelereignisse treten auf beim 'Anstempeln', 'Abstempeln', wechseln der Kostenstelle und der Benutzung von Fahrzeugen, die mit einem Logger ausgerüstet sind. Bei der Benutzung von Fahrzeugen und Maschinen wird unterschieden in Vorhaltezeit und effektiver Motorlaufzeit.
Die Stempelereignisse werden in den jeweiligen Loggern gespeichert. Nach Ende eines Erfassungsintervalls, typischerweise einer Woche, werden die Logger in einer HomeStation eingesteckt und von dort werden alle Daten an das Netzwerk weitergeleitet. Eine Korrektur von Einzelereignissen, sowie eine Plausibilitätskontrolle ist über einen PC möglich. Des weiteren dient der PC zur Erstellung der Chipkarten-Ausweise, der Konfiguration der Home-Station sowie zur Kontrolle der gesamten Datenerfassung.
Von der HomeStation werden die neuesten Personal- und Kostenstellen auf die Logger übertragen, so dass alle Kostenstellen und Personen listenmäßig in den Loggern verfügbar sind. Hierbei werden auch die Rechte übertragen, die einzelne Personen zur Benutzung von Maschinen und Geräten benötigen.

Logger

Der Logger ist ein robustes, mobiles Handgerät, welches für den Einsatz in rauen Umgebungen, wie z.B. Baustellen, konzipiert ist. Aufgrund des eingebauten Akkus kann das Gerät netzunabhängig betrieben werden. Dabei bleiben die gespeicherten Daten auch bei einem leeren Akku erhalten. Die Bedienung des Loggers ist für jeden Mitarbeiter leicht und problemlos durchzuführen, da das Gerät über eine dreizeilige Anzeige verfügt, die den Anwender leitet und unterstützt. Zudem beschränkt sich das Tastaturfeld auf sechs Tasten, die zur Benutzung des Loggers ausreichen.

HomeStation

Die HomeStation dient als Datenübertragungsterminal für die Logger, ist am Betriebsstandort fest montiert und mit einem lokalen Netzwerk verbunden. Sie ist die Verbindung von PC und Logger. Die HomeStation übernimmt die Daten der verschiedenen Logger und speichert diese in regelmäßigen Intervallen auf dem Netzwerkserver. Die Daten stehen dadurch systemweit zur Verfügung und können vom PC zur Weiterverarbeitung abgerufen werden. Eine an die Home-Station angeschlossene DCF77 Funkuhr garantiert absolute Zeitgenauigkeit des Systems.

Software

  1. Stammdatenverwaltung
    Anlegen und Pflegen von Personal, Fahrzeug und Kostenstellendaten.
  2. Bearbeiten und Verwalten von Ereignissen
    Die Stempelereignisse werden automatisch auf Fehler untersucht und können vom Anwender korrigiert werden. Nach erfolgter Korrektur werden die Daten durch Buchung bestätigt.
  3. Auswertung der Ereignisse
    Ereignisse können nach Arbeitszeiten und Maschinenlaufzeiten personen- oder kostenstellenbezogen ausgewertet werden.
  4. Export der Ereignisse in handelsübliche Lohnprogramme
    Die Arbeitszeiten werden in Ihre Lohnbuchhaltung exportiert. Dort müssen dann nur noch die unproduktiven Zeiten erfasst werden.

 

Fahrtstecken-Controlling jetzt mit GPS-Anbindung

Der LOGGER von Zürcher wurde um eine wertvolle Funktion erweitert. Denn mit der GPS-Anbindung können jetzt sämtliche Standortdaten von Fahrzeugen und Maschinen unmittelbar erfasst, an die Zentrale weitergeleitet und dort ausgewertet werden. Der LOGGER bietet Ihnen so ein perfektes Controlling und Management Ihrer Baustellen und Fahrzeuge. Profitieren Sie von diesen Vorteilen: Exakte Bestimmung des Standorts und der kompletten Fahrtstrecke eines Fahrzeuges oder einer Maschine. Der genaue Ort der Anstempelung wird erfasst, wodurch eine automatische Zuordnung der Zeiten auf die Kostenstelle erfolgt. Sie erhöhen die Flexibilität und Produktivität Ihrer Flotte, denn eine noch schnellere Disposition und Koordination der Fahrzeuge wird jetzt möglich.

Werteerfassung jetzt "on board" möglich

Die Betriebsdatenerfassung LOGGER von Zürcher wurde um eine wertvolle Funktion erweitert. Zusätzlich zu den Arbeitszeiten der Mitarbeiter auf der Baustelle und den Laufzeiten von LKW und Bagger kann nun mit dem System auch der Transport von Gütern organisatorisch abgewickelt werden.

Zielgruppen:

Alle mobile Anwendungen besonders für Baufirmen.

Counter