Software > Produktion, Einkauf und Lager > CAD, CAE, CAM > Smap3D ScanToCAD

Smap3D ScanToCAD

Effizient vom 3D-Scan ins 3D-CAD Programm
Kompatibel mit
 
 
 
 
 
 
 

Mit Smap3D ScanToCAD können 3D-Scans referenziert bzw. die einzelnen Scans zu einem gesamten Projekt zusammenfügt werden. Die Software transferiert die ausgewählte 3D-Geometrie direkt in die CAD-Systeme Solidworks und Solid Edge. Der Nutzen liegt insbesondere darin, dass - nicht wie üblich -  die gesamte Punktwolke mit ihrem hohen Datenvolumen ins CAD eingespeist wird, sondern der Konstrukteur mit Smap3D ScanToCAD ausgewählte Regelgeometrien überträgt.

Besonders lohnt sich die Software für alle Unternehmen, die aus bereits  bestehenden Anlagen 3D-Scans erstellen und durch den Transfer wertvolle Konstruktionszeit sparen möchten. Ist  beispielsweise ein gescannter Raum noch mit veralteten Rohren oder Komponenten bestückt, so können diese mit Smap3D ScanToCAD ausselektiert werden. Das heißt: Sie werden nicht aus der 3D-Punktwolke ins 3D-CAD übertragen. So bleibt mehr Zeit für die wirklich notwendigen Konstruktionen, insofern die Aufnahme frühzeitig im Projektablauf eingesetzt wird.

Verarbeitung gängiger Formate

Sollte es nicht möglich sein, selbst die gewünschten Objekte zu scannen, kann ein Dienstleister vor Ort beauftragt werden: Mit Smap3D ScanToCAD können gängige Formate (wie ASCII, Faro, Leica, Optech, Riegl, Topcon, Trimble, Zoller und Fröhlich oder E57) vom 3D-Scanner eingelesen werden. So entfallen die Kosten für die Hin- und Rückreise zu entfernteren Orten oder für die Anschaffung eines 3D-Scanners.

Schnelle Reaktion auf Änderungen

Smap3D ScanToCAD nimmt jeweils die Ist-Situation für alle gewünschten Räume auf. Dies birgt den Vorteil, dass jedes einzelne Maß gespeichert wird. Kommt es zu Änderungen am Plan, kann der Konstrukteur jederzeit auf exakt diese Daten zugreifen und sie ins 3D-CAD transferieren. Auch wenn nach dem Vermessen bestimmte Maße fehlen sollten, lassen sich diese unkompliziert und schnell über Smap3D ScanToCAD eruieren.

Wettbewerbsvorteil „Dokumentation“

Durch den kostenlosen Viewer von Smap3D ScanToCAD kann die Punktwolke als Ist-Zustand und die 3D-Planung als Soll-Zustand zur Verfügung gestellt werden. Diese Differenzierung eignet sich ideal zur Dokumentation: Änderungen durch Ein- oder Umbauten können transparent nachverfolgt und belegt werden, was mittlerweile einen immer wichtigeren Wettbewerbsvorteil darstellt.

Zielgruppen:
  • Anlagenbau
  • Maschinenbau
  • Prozessindustrie
1. Produktvideo Smap3D ScanToCAD

Smap3D ScanToCAD ist eine Software-Lösung, um die verschiedene 3D-Scans zu referenzieren bzw. die einzelnen
Scans zu einem gesamten Projekt zusammenzufügen. Der Nutzen besteht u.a. darin, dass - nicht wie üblich - die
gesamte Punktwolke mit ihrem hohen Datenvolumen ins CAD eingespeist wird, sondern der Konstrukteur mit
Smap3D ScanToCAD ausgewählte Regelgeometrien überträgt. Im Video wird erklärt, wie Smap3D ScanToCAD
funktioniert und welche Optionen Konstrukteuren zur Verfügung stehen.

SaaS, webbasiert, Cloud:
nein
On-Premises (lokale Installation):
ja
Netzwerkfähig:
ja
Mandantenfähig:
nein
Systemvoraussetzungen:
kompatible Betriebssysteme (läuft mit):
Win 10
Win 8
Win 7
Win Server
Mainframe basierend
Unix basierend
Linux basierend
Mac OS
Mobile Betriebssysteme (unterstützt):
iOS
Android
Datenträger:
DVD
CD-ROM
Download
Flash-Speicher
Allgemeine Angaben zur Software:
Dialogsprache(n):
Deutsch, Englisch
Dokumentation:
Benutzerhandbuch
Schulung:
gegen Entgelt
Hotline:
gegen Entgelt
Installationssupport:
gegen Entgelt
Wartung:
gegen Entgelt
Sitz des Anbieters:
Deutschland
Links und Kontakt:
Online-Vorführung
Termin anfordern
Informationsmaterial
URL anfordern
Software-Exposé
URL anfordern

Suche in ähnlichen Rubriken:

Anlagenbau Architekten, Architekturbüros Automobilzulieferer Erstmusterprüfbericht Finite Elemente Methode - FEM Software Ingenieurbüro Konstruktion Maschinenbau, Werkzeugbau PPS, Produktionsplanung Weitere Produktions- u. Einkaufssoftware
Zeige alle 331 Software Rubriken

Pressemeldung zu dieser Software: