Software > Personalwesen > Lernplattformen, Learning Management Systeme (LMS) > Hinweise > Gamification - Spielkonzepte für mehr Mitarbeitermotivation

Gamification - Spielkonzepte für mehr Mitarbeitermotivation

Was ist Gamification?

Gamification ist einfach und schnell vom englischen Wort Game für Spiel herzuleiten. Gelegentlich wird im Deutschen auch von Spielifizierung gesprochen. Gamification bezeichnet die Übertragung bzw. Anwendung von spielerischen Methoden und Elementen auf Bereiche und Zusammenhänge, in denen normalerweise nicht "gespielt" wird.

Warum Gamification einsetzen?

Das Warum für den Einsatz von spielerischen Elementen ist ganz leicht zu erklären, es ergibt sich aus dem Wesen des Menschen selbst. Menschen messen sich gern mit anderen, ob es nun im sportlichen Bereich oder in der Architektur (z.B. bei der Höhe der Bauwerke) oder in anderen Bereichen ist. Für die Bildung bzw. den Job gilt das ganz genauso. Das fängt in der Vorschule oder Grundschule mit kleinen Sternchen für besonders gute Leistungen an und setzt sich im Verlauf dann mit der Benotung und im Berufsleben mit dem Gehalt oder der erreichten Position fort. Sterne, Punkte, Abzeichen oder Ranglisten, es gibt vieles was den Menschen anspornt in einen Wettbewerb zu treten und Anerkennung zu gewinnen.

Wichtige Elemente der Gamification

  • Belohnung
  • grafische Fortschrittsanzeige (Balken etc.)
  • Quests
  • Feedback
  • Teamarbeit
  • Aufsplittung komplexer Aufgaben in schneller lösbare Teilaufgaben
  • Ranglisten, Punktesystem

Spielerisches Lernen - wo und wie kann das in Unternehmen eingesetzt werden?

Gamification kann im Unternehmen an ganz verschiedenen Stellen eingesetzt werden. So kann der Betrieb Gesundheitsmaßnahmen unterstützen und beispielsweise Belohnungen ausloben, wenn Arbeitnehmer mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen oder die Treppe anstatt des Aufzugs nutzen und so weiter. Im Grunde kann auf fast jeden Bereich Gamification angewendet werden.

Die Fort- bzw. Weiterbildung ist ein wesentlicher Einsatzbereich von Gamification. Welcher Mitarbeiter ist schon wirklich motiviert eine Pflichtschulung zu absolvieren? Die jährlich fällige Unterweisung lässt sich aber durch Gamification spannender bzw. spielerischer gestalten, so dass das Absolvieren leichter fällt. Durch innovative Spielansätze können Informationen ansprechend transportiert werden. Interaktivität kann für ein sofortiges Feedback sorgen und ein positives Gefühl vermitteln. Hat ein Nutzer eine bestimmte Challenge erfolgreich abgeschlossen, gibt es beispielsweise Punkte und es kann ein neues Level freigeschaltet werden. Gamification-Anwendungen können aber auch Drag‘n‘Drop Spiele oder Puzzles sein.

Einsatzmöglichkeiten für Gamifizierung im Unternehmen:

  • Onboarding-Prozesse
  • Unterweisungen
  • Trainingsprogramme
  • Employer-Branding
  • Compliance Schulungen
  • Teambuilding
  • Produktschulungen
  • und viele weitere Einsatzmöglichkeiten

Beispiele für Gamification

Ein Beispiel für spielerisches E-Learning war "Ribbon Hero, Ribbon Hero 2" von Microsoft. In verschiedenen Levels mussten konkrete Aufgaben in den Microsoft Office Produkten bewältigt werden. In der Urspungsversion half die Büroklammer "Clippy" dabei. Ribbon Hero konnte als zusätzliche Motivation mit dem eigenen Facebook-Profil verknüpft werden, so dass jeder Lernerfolg im Spiel sofort geteilt werden konnte.

Ein anderes Beispiel ist das virtuelle Trainingsprogramm für Vertriebsmitarbeiter von Audi. Das Training ähnelt einem Computerspiel mit virtuellen Kunden, die auf die Handlungen der Mitarbeiter reagieren.

Siemens setzte das Online-Spiel Plantville ein, in dem Spieler in der Rolle des Betriebsleiters eine Anlage leiten und bestimmte Aufgabenstellungen lösen mussten. Bei diesem Spiel gab es sofortiges Feedback für die Teilnehmer und es wurden Punkte für gute Entscheidungen vergeben.

Cisco hat einen Lernpfad mit drei Zertifizierungsebenen sowie bestimmten Zugangspunkten und Badges für ein umfangreiches Schulungsprogramm eingerichtet. Herausforderungen für ein ganzes Team ergänzten die Gamification Funktionen und motivierten die Nutzer das Programm zu absolvieren.

Strategien entwickeln und kontinuierlich anpassen

Überlegen Sie gut, welche Strategie im Rahmen der Gamifizierung zu Ihrer Nutzergruppe passt. Schulungs- bzw. Lernpfade können je nach Lerninhalt und Nutzergruppe durchaus sehr unterschiedlich ausfallen. Während sich für die eine Gruppe Badges oder Punkte usw. eignen, ist für eine andere Gruppe, die evtl. auch als Team mit anderen Teams des Unternehmens  konkurriert, eine Bestenliste motivierender. Der Zuspruch für eine bestimmte Art der Motivation und überhaupt der Methode des E-Learnings kann sich über die Zeit hinweg allerdings auch verändern. Achten Sie daher auf die Bedürfnisse und Wünsche der Lernenden und passen Sie Ihre Strategie gegebenenfalls an.

Fazit:

Gamification kann in den verschiedensten Bereichen im Unternehmen eingesetzt werden. Am besten funktioniert Gamification, wenn Sie Ihre Strategie nicht nur auf das Ziel sondern auch auf die Benutzer perfekt ausgerichtet haben. Konzentrieren Sie sich bei der Gamification auf das Wesentliche. Spitzentechnologie (virtuelle 3D-Welten etc.) muss nicht immer den gewünschten Erfolg haben. Oft sind es eher die kleinen aber durchdachten Spielmethoden, die zum gewünschten Lernerfolg führen.

Lassen Sie uns passende Software vorschlagen!

Professionelle Suche nach geeigneter Software auch unter Berücksichtigung der aktuellen Softwaretrends.
Auszug aus der SoftGuide Marktübersicht:
Smart-Study - Lernmanagement System