Software > Nachrichten > Die Stärke von Verzeichnissen im Internet

Die Stärke von Verzeichnissen im Internet

Pressemitteilung vom 18.06.2018

 

Was sind Verzeichnisse - eine Definition

Woran denken Sie, wenn Sie das Wort Verzeichnis hören? Telefonverzeichnis, Adressverzeichnis, Straßenverzeichnis? Laut Duden ist ein Verzeichnis eine nach einem bestimmten System geordnete schriftliche Aufstellung zusammengehörender Dinge, eine listenmäßige Zusammenstellung von etwas. Solche Verzeichnisse waren früher von großer Bedeutung. Sie haben diese Bedeutung im Internetzeitalter nicht etwa verloren. Ganz im Gegenteil - Verzeichnisse gewinnen ständig an Bedeutung hinzu. Denn hier findet der Nutzer oft immer noch schneller als mit einer Suchmaschine, das wonach er sucht.

Verzeichnisse unterliegen einem gewissen Wandel und einer Weiterentwicklung. In Deutschland starteten 1995 zum Beispiel bellnet.com und web.de als deutsche Internet-Verzeichnisse. Allen Verzeichnissen liegt die Idee zugrunde eine Ordnung beziehungsweise eine nachvollziehbare Struktur bereitzustellen.

Heute setzt sich mehr und mehr der Begriff Portal durch und zu den ursprünglichen Auflistungen sind meist weitere Dienste (Nachrichten, Maps, Vergleichsfunktionen etc.) hinzugefügt worden. Trotzdem sind Internetseiten wie holidaycheck.de (Reisevergleich), autoscout24.de (Marktplatz für Fahrzeuge), softguide.de (Marktplatz für Software), check24.de (Preisvergleich) im eigentlichen Sinne Verzeichnisse.

 

Nutzung von Verzeichnissen

Diese Verzeichnisse bzw. Portale werden täglich von hunderttausenden Menschen genutzt. Bei web.de sind es nach AGOF digital facts 18 Millionen im Monat, die die angebotenen Services nutzen. Laut einer Studie über “Vergleichsportale in Deutschland” vom November 2017 der WIK-Consult GmbH nutzen über 70 % der Deutschen Vergleichsportale. 62 % der User suchen Informationen für einen Marktüberblick, 58 % suchen spezifische Informationen, 34 % der User kaufen ein Produkt oder eine Dienstleistung. Reiseverzeichnisse wie z.B. holidaycheck werden von einer sehr großen Anzahl an Internetbenutzern aufgerufen. Daten von statista.com zeigen, dass z.B. im Mai 2017 beispielsweise dieses Reiseverzeichnis über 17 Mio. Visits (als Visit wird der Besuch eine Webseite bezeichnet, bei der eine oder mehrere Seiten aufgerufen werden) hatte.

 

 

Strukturierte Informationen und Transparenz punkten

Bei Verzeichnissen gibt es oft redaktionell erstellte Beschreibungen zu Einträgen, individualisierte Suchmöglichkeiten und Ergebnislisten sowie gezielte Beratung und Hilfestellung bei der Auswahl von komplexen Produkten oder  Dienstleistungen. Stellt die Verzeichnisseite seinen Schwerpunkt möglichst umfassend dar und beinhaltet aktuelle Einträge, ist für den Suchenden meist keine anderweitige Recherche notwendig.

Durch die inhaltliche Beschränkung auf einen bestimmten Themenkomplex kommen Nutzer hier schneller an die gewünschten Informationen. Dieses schnellere Finden wird zusätzlich unterstützt durch meist sehr umfangreiche Filtermöglichkeiten. Wichtige Informationen wie Ansprechpartner, Kontaktdaten usw. sind in der Regel viel leichter zu finden in einem Portal, da hier in der Regel sehr viel Wert auf strukturierte Informationen und auf Transparenz gelegt wird. Zudem richten sich die Verzeichnisse an den Bedürfnissen der Kunden aus.

"Transparenz heißt, dass der Verbraucher informiert wird, aber auch, dass er wichtige Informationen an einer erwartbaren Stelle findet. Und das mit einem angemessenen Recherche-Aufwand." so eine Studie zur Bewertung des Rankings von Vergleichsportalen in Bezug auf Finanzdienstleistungsprodukte des Instituts für Finanzdienstleistungen e.V. (2017).

 

Die Suchfunktionen sind entscheidend

Zu einem angemessenen Rechercheaufwand zählen auch die internen Suchfunktionen. Sehr komfortabel gelangen Nutzer zum Ziel, wenn sie nur einen Begriff eingeben müssen und dann alle mit diesem Begriff im Zusammenhang stehenden Produkte angezeigt bekommen. Dann erfolgt die Suche wie über eine Wortwolke und erleichtert den Nutzern das Auffinden der gewünschten Information. Bei check24 bekommt der Nutzer im Bereich Shopping z.B. beim Stichwort “Garten” Angebote von Rasenmähern, über Krüge und Kannen  hin zu Bestecken angezeigt. Aus den Kategorien werden dort jeweils die Produkte zugeordnet, die das Stichwort Garten enthalten bzw. diesem Stichwort zugeordnet sind.

Bei SoftGuide beispielsweise werden Software Suchende auch fündig, wenn sie nach "Schuhladen" suchen. Dann findet das System auch Einträge, in denen der Anbieter die Worte "Schuhgeschäfte", "Schuhcenter", "Schuhhandel", "Schuheinzelhandels" oder ähnliches in die Programmbeschreibung integriert hat. Dabei werden auch alle grammatischen Variationen berücksichtigt. Für "Schmuckhandel" werden beispielsweise auch Einträge mit Synonymen, wie z.B."Juwelier", "Juweliere" und "Juweliers", gefunden.

Beide Suchen stellen einen deutlichen Mehrwert für die Nutzer dar, denn sie erleichtern das Auffinden der gewünschten Informationen enorm.

 

Fazit

Die Nutzung dieser Verzeichnisseiten steigt, gerade weil ihre Stärke in der strukturierten Darstellung und den gezielten Hilfestellungen, z.B. bei der Recherche oder über umfangreiche Dienste und den transparent verfügbaren Informationen liegt. Eine ausschließliche Suche zu einem Thema über eine oder sogar mehrere einzelne Suchmaschinen kann diesen Service nicht bieten. Je mehr das Internet wächst, je wichtiger werden Verzeichnisse. Durch die redaktionelle Pflege, ihre Themenkonzentration und die Struktur und Übersichtlichkeit sind Verzeichnisse eindeutig im Vorteil gegenüber Suchmaschinen.

 

Autor:

Dr. Ute Burghardi

Quelle: SoftGuide