Software > Softwaresuche / Ausschreibungen > Dienstleister sucht Software zur Kapazitätsplanung bzw. Kapazitätsbedarfsdarstellung (Forecasting)

Dienstleister sucht Software zur Kapazitätsplanung bzw. Kapazitätsbedarfsdarstellung (Forecasting)

Suche / Ausschreibung von: DienstleisterProjekt Nr. 17/920: beendet

Unser Unternehmen ist unter anderem als Dienstleister für die normgerechte Prüfung von Materialien in der Automobilbranche tätig. Wir suchen eine geeignete Softwarelösung zur ganzheitlichen einfachen Kapazitätsplanung bzw. Kapazitätsbedarfsdarstellung (Forecasting), um dafür relevante Daten erfassen, berechnen und darstellen zu können, wie z.B. komplexe Methodenprozesse und den zugehörigen Kapazitätsbedarf an Prüfgeräten.

Folgende Anforderungen sollte die Software erfüllen:

MUSS-Kriterien

  • einfache redundanzfreie Eingabe und Ausgabe von Daten (-Gruppen) wie:
    • Standorte (Labore/Betriebsstätten, Partnerlabore)
    • OEM-Liefervorschriften
    • Normen
    • (Sammel-) Methoden
    • Methoden-Klassifizierung nach Labor-Zertifizierung/Akkreditierung
    • Prüfsysteme / -geräte
    • Fahrzeug(e), -Module, -Baugruppen, -Bauteile, -Materialien
    • etc.
  • Zuordnung von Dokument (z.B. Norm) -Ausgabedatum und Zusatzinformationen ob Neuanlage, Abänderung, Erweiterung oder Löschung
  • sowie in allen Bereichen Felder für Sonderinformationen, Beschreibungen und Kommentare
  • Möglichkeit „intelligente“ Beziehungen zwischen diesen Daten her- und darzustellen, ggf. auch grafisch in/über z.B. Gantt-Diagrammen, Netzplänen
  • einfache Abfragemöglichkeiten von gewünschten Daten-Kombinationen (ggf. schon vorausgewählte Optionen, wie z.B. nach Länder, Firmen, Prüfsystemen, Zeiten, …)
  • Backup der Datenbasis bzw. des Frontend und Backend (manuell per Button-Option und optional mit Erinnerungsfunktion, besonders bei größeren Änderungen)
  • Kategorisierung von Normen, Methoden etc., z.B.
    • nach der Methoden-Klassifizierungen (A, B, C) wie zuvor genannt/
    • optional nach der Prüfungsart (Brenn-, UV-, mechanische Werkstoff-Prüfung, …)
    • optional nach den internen Leistungsbereichen und Messplätzen (=Arbeitsbereich)
    • optional nach den Materialarten (Kunststoff [PU, PP,..], Holz, Leder, Textil [Natur-, Kunststofffasern,..], Verbundmaterialien,…)
  • Zuordnung und Darstellung, für welches Material bzw. Bauteil in seiner Ausprägung und bei welcher/welchen Methode(n), wie viel Zeit je Prüfgerät/ -System benötigt wird
    HINWEIS: Die Methoden sind häufig in mehrere Arbeitsschritte geteilt, denen wiederum Prüfgeräte und Zeiten zugeordnet werden
  • Ausgabe/Export aller Ansichten/Daten sollten in den gängigen Formaten möglich sein (Excel, PDF, Papierdruck, ggf. E-Mail)
  • Import von Excel-Dateien

KANN-Kriterien

  • Historie, wann wer was geändert bzw. neu eingetragen hat (z.T. direkt sichtbar einbinden) und ggf. die Möglichkeit eine Begründung für die Änderungen anzugeben
  • Automatische Aktualisierung von Berechnungen und z.T. Ausgabe von übersichtlichen Grafiken:
    • wie z.B. vorhin bei der Beziehungsstruktur beschrieben
    • aufzeigen wie viel Kapazität eines Prüfgeräts nötig wäre und ggf. wie viel (optional auch wo) vorhanden ist = Kapazitätsabdeckung
    • Wie viel der gesamten (gefilterten) Methoden sind an einem Labor akkreditiert und bzw. in welchen Status befindet sich die Einführung der Methoden
    • Werte jeweils absolut und/oder relativ
  • Kopplung der Fahrzeugmodule mit den Normen und Lieferbedingungen anhand von Aggregat-Abfragen oder ggf. separat möglich und Möglichkeit Bilder der Module etc. zu implementieren
  • optional (wird ggf. in einem anderen Tool nachgehalten) Aufteilung der Labor-Methoden-Einführung in mehrere Schritte mit Realisierungs-Plan- und Ist-Datum und Ausgabe der Status (z.B. nach Methode sortiert) mit Differenz von Plan/Ist sowie Ausgabe/Tracking der Plan-Status als To-Do-List mit Fälligkeit (nach Datum sortiert)
  • Ausgabe auch filter- und grafisch (mit Diagrammen) darstellbar
  • Tool-Zugang nur mit Benutzername und Passwort
  • optional (falls zu einem späteren Zeitpunkt mehr Benutzer): Benutzer-Profile mit verschiedenen Zugriffsrechten (lesen, schreiben, beides, löschen, alles [Front- und Backend]) oder: generell jede Ebene im Lesemodus öffnen und erst über Button und ggf. Passwort zum bearbeiten freigeben
  • Daten in der Such-/Ausgabemaske gegen versehentliches Verändern sperren
  • ggf. webbasiert, damit die Geschäftsführung standortunabhängig auch von anderen Arbeitsplätzen und Geräten aus (Tablet) zugreifen kann
  • Masken und Bedienfläche ggf. ohne viel Programmieraufwand/-Kenntnisse anpassbar
  • Software/Tool gerne als Open Source
  • nach Möglichkeit mindestens Zweisprachig (deutsch und englisch)

Alle Anforderungen grob Zusammengefasst:

  • Dateneingabe (Eingabemasken, Excel) (Text, Zahlen, Bilder)
  • Datengruppenbildung
  • (Mehrfach-) Kategorisierung
  • (Mehrfach-) Verknüpfung / Beziehung
  • Zeit-Zuordnung
  • Berechnung (Kapazität)
  • Ausgabe / Abfrage / Darstellung (tabellarisch, grafisch [Dashboard, Diagramme], Excel, PDF)
  • Backup
  • Änderungs-Historie
  • einfacher Änderungsschutz
  • ggf. webbasierend

Für das oberste Management inklusive Assistenz sind vorerst 2-3 Softwarearbeitsplätze geplant.

Wir haben 22 Softwarelösungen recherchiert. Beispielsweise kommen aufgrund der spezifischen Anforderungen folgende Lösungen in Frage:

Software Lösungen gefunden
SoftGuide Rechercheteam hat die Arbeit an der Ausschreibung beendet.

Kontakt zum ausschreibenden Unternehmen aufnehmen:

Die Ausschreibung ist bereits beendet.

Fragen zu Ausschreibungen beantworten wir gerne unter Tel. 05363 / 8094-0 oder per E-Mail an info@softguide.de