Software > Softwaresuche / Ausschreibungen > Interner IT-Dienstleister einer Behörde sucht Bibliothekssoftware

Interner IT-Dienstleister einer Behörde sucht Bibliothekssoftware

Suche / Ausschreibung von: Interner IT-Dienstleister einer BehördeProjekt Nr. 20/2215, bis: 16. Sep. 2020

Wir sind als interner IT-Dienstleister für eine Behörde tätig und suchen eine Bibliothekssoftware zur Bücher- und Zeitschriftenverwaltung.

Folgende Anforderungen werden an die Software gestellt (Priorität M = Muss, S = Soll):

  • Einfache Handhabung (Priorität: M):
  • Die Bücher- und Zeitschriftenverwaltung erfolgt in den allermeisten Bibliotheken nicht durch Fachpersonal, zudem gibt es häufige Personalwechsel. Das Programm sollte daher eine möglichst einfache Handhabung und möglichst geringen Einweisungs-/Schulungsbedarf aufweisen.
  • Benutzerdefinierte Katalogisierung (Priorität: M):
  • Die Art und Weise der Katalogisierung muss (wie bisher) gemäß den Bedürfnissen des Anwenders angepasst werden können (die in spartenübergreifenden wissenschaftlichen Bibliotheken entsprechen nicht den juristischen Recherche- und Zitiergewohnheiten).
  • Standortübergreifende Suche (Priorität: M):
  • Wie bislang (mithilfe des Rechercheportals BORIS) muss eine gleichzeitige Suche in den Beständen mehrerer bzw. aller angeschlossenen Bibliotheken möglich sein.
  • Integrierte Bestellverwaltung (Priorität: M):
  • Das Programm muss über eine integrierte Bestellverwaltung verfügen (Erstellung von Bestellungen an Buchhändler, automatische Weiterverwendung der Daten für die Katalogisierung nach Eingang)
  • Erstellung von Zugangslisten (Priorität: M):
  • Das Programm muss die Erstellung von Zugangslisten mit den nach SäHO (Sächsische Haushaltsordnung) erforderlichen Daten unterstützen.
  • Etikettendruck (Priorität: M):
  • Das Programm muss den Druck von Etiketten mindestens im bisherigen Maße (Rückenetikett mit Kurzangaben, Innenetikett mit Bestandsdaten und Barcode zur leichteren Verbuchung) unterstützen. Die bislang für den Etikettendruck genutzte Hardware (ZEBRA-Drucker) sollte dabei aufgrund ihrer Überalterung abgelöst werden.
  • Erstellung von Listen und Kontoauszügen (Priorität: M):
  • Das Programm muss die Erstellung von Kontoauszügen/(Hand-)Bestandsbelegen für einzelne Nutzer ermöglichen.
  • Loseblattverwaltung (Priorität: M):
  • Das Programm muss die Verwaltung der einzelnen Ergänzungslieferungen von Loseblattwerken unterstützen.
  • Geschäftsbereichsübergreifende Suche (Priorität: S):
  • Eine gleichzeitige Suche in den Katalogen der Bibliotheken der Geschäftsbereiche der anderen Staatsministerien sollte ermöglicht werden.
  • Erstellung von Umläufen (Priorität: M):
  • Das Programm muss die Verwaltung von (Zeitschriften-) Umläufen unterstützen.
  • Internetzugriff auf BORIS (Priorität: S):
  • Der Zugriff auf das Rechercheportal BORIS ist bislang nur aus dem Intranet heraus möglich. Indes haben auch viele externe Nutzer, besonders Rechtsanwälte, ein erhebliches Interesse daran, in den Bibliothekskatalogen zu recherchieren (Klärung der Verfügbarkeit vor einem Bibliotheksbesuch).
  • Migration der Bestandsdaten (Priorität: M):
  • Die in den bislang genutzten Programmen vorhandenen Bestandsdaten müssen ohne nennenswerten Nachbearbeitungsaufwand in die neue Anwendung migriert werden können.

Es werden ca. 40-50 Software-Arbeitsplätze, verteilt auf ca. 40 Standorte benötigt.

Wir haben 22 Softwarelösungen recherchiert. Beispielsweise kommen aufgrund der spezifischen Anforderungen folgende Lösungen in Frage:

Software Lösungen finden
Das SoftGuide Rechercheteam erarbeitet weitere potenzielle Lösungen...
Weitere vorgeschlagene Softwarelösungen zu diesem Projekt
Projektdokumentation

Weitere vorgeschlagene Softwarelösungen mit detaillierten Informationen, projektspezifischen Fragestellungen und Antworten sowie strukturierten Vergleichsmöglichkeiten stehen in der Projektdokumentation zur Verfügung:

Projektstatistik (Stand 04.08.2020)

Anzahl
Recherchierte und befragte Lösungen 22
Selektierte potentiell relevante Lösungen (davon veröffentlicht) 9 (7)
Gesendete E-Mails (Fragen, Rückfragen) und Telefongespräche 39
Erhaltene E-Mails von Anbietern 12
Direkte Antworten auf die Ausschreibung 0
Als relevant eingestufte und eingepflegte Antworten 4