Software > Produktion, Einkauf und Lager > Qualitätsmanagement, QM > Material Compliance Software DataCross

Material Compliance Software DataCross

Kommunikation, Dokumentation und Bewertung von REACH, RoHS, Conflict Minerals und Co.
Kompatibel mit
 
 
 
 
 
 
 

DataCross: Ihr Weg aus der Material Compliance Haftungsfalle!

Definition Material Compliance:  Material Compliance beinhaltet die Einhaltung aller materialspezifischen Vorgaben resultierend aus Gesetzen, Verordnungen, Normen und Richtlinien sowie Kundenvorgaben. Diese Vorgaben betreffen sowohl Stoffe, Gemische als auch Erzeugnisse, unabhängig davon, ob diese als Eigenfertigungsteil (Produkt) oder Handelsware vorliegen.

Kurz: Einhaltung aller materialspezifischen Vorgaben, welche Ihr Produkt betreffen.

Die Material Compliance Software DataCross ermöglicht erstmals, Materialanforderungen resultierend aus umwelt- und arbeitsschutzrelevanten Regelwerken wie die europäische Chemikalienverordnung REACH oder die ElektroStoffV bzw. RoHS u. a. ganzheitlich im Unternehmen abzubilden und zu bewerten. Die Umsetzung dieser produkthaftungsrelevanten Vorgaben wird damit von der Entwicklung, über die Beschaffung und Produktion bis hin zur Nutzung und Verwertung gewährleistet. Die Nichtbeachtung führt zu unternehmerischen und persönlichen Risiken. Viele, vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, sind mit der Umsetzung allerdings überfordert. DataCross bietet daher die Möglichkeit, mit vertretbarem finanziellem und zeitlichem Ressourcenaufwand dieser haftungsrelevanten Aufgabe gerecht zu werden. Die Software steuert die Lieferantenkommunikation zur Sammlung der erforderlichen Stoffinformationen und erlaubt gleichzeitig die Compliance-Bewertung der eingehenden Daten.

Als einzige Software in diesem Bereich bietet DataCross ein Regelwerksmodul aus internationalen Gesetzen, Richtlinien und Verordnungen an, deren Umsetzungsstatus die Unternehmen in ihrer Lieferkette und zum Kunden kommunizieren können. Um möglichst viele und valide Daten zentral zu sammeln, ist die Nutzung der Software für Lieferanten kostenfrei. Darüber hinaus liefert tec4U nicht nur die Software, sondern übernimmt auf Wunsch auch die Lieferantenkommunikation und Datenpflege.

DataCross ist eine Software, die die Einhaltung von Stoffverboten in Produkten überwacht und somit für den aktiven Schutz der Mitarbeiter in den Unternehmen sowie der Endverbraucher und der Umwelt steht!

Die Sicherheit in der Cloudanwendung erfolgt dabei nach höchsten Sicherheitsmaßstäben und wird durch die Verwendung der Mendix-Technologie, die unter anderem auch für Bankgeschäfte genutzt wird, garantiert. Die Kompatibilität zu allen gängigen PDM-/ERP-Systemen ist gegeben (xls.Format). DataCross bietet unterschiedliche Import-/Exportformate zur Kommunikation mit Drittsystemen

  • Sicherstellung der Produktkonformität mit materialspezifischem Recht (Material Compliance)
  • Umsetzung der DIN EN 50581 / IEC63000 (Stand der Technik)
  • Abbildung von Organisationsstrukturen
  • Vertrauenswürdigkeitsbeurteilung der Lieferanten
  • Integrierte Risikobewertung für Lieferanten und Produkte
  • Einfaches Sammeln von Materialdeklarationen über die Lieferkette
  • Kostenfreie Nutzung für Lieferanten
  • Datenaustausch mit anderen Systemen

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.data-cross.de

Noch Fragen?

Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail! Wir freuen uns von Ihnen zu hören: +49 681/92747-150 oder contact@tec4U-solutions.com

Zielgruppen:
  • Material Compliance Beauftragte
  • Gefahrstoffbeauftragte
  • Produktionsleiter
  • Qualitätsmitarbeiter
  • QS-Mitarbeiter
  • REACH-Beauftragte
  • Umweltmanager
  • Einkäufer
  • Lieferantenmanager
  • EHS-Manager
  • Regulatory Affairs Manager
  • Schadstoffmanagement

Was ist die Firmenphilosophie der tec4U-Solutions GmbH?

tec4U-Solutions steht für die Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen in Unternehmen, im Speziellen für die Umsetzung der Material Compliance Anforderungen im Produkt. Hierbei versteht sich tec4U-Solutions sowohl als Wegbereiter der Umsetzung der Vorgaben über Schulungen, Prozessberatung und Vorgaben- und Produktanalysen, als auch als Unterstützer bei der tatsächlichen Umsetzung der Vorgaben durch Bereitstellung der Material Compliance Kommunikationsplattform DataCross, wie auch den begleitenden Kommunikationsdienstleistungen.

Was sind die Geschäftsfelder und Kernkompetenzen Ihres Unternehmens?

Die Kernkompetenz der tec4U-Solutions liegt im Erfassen und Interpretieren von weltweit relevanten Material Compliance Anforderungen und deren Umsetzung in Unternehmensprozessen, wie auch innerhalb der Software DataCross, orientiert an den dynamischen Anforderungen des Standes der Technik. Dies stellt die tec4U-Solutions in folgenden Material Compliance Geschäftsfeldern dar:

  • Themenschulung (Inhouse-Schulung / Material Compliance Beauftragten Schulung [in Kooperation mit TÜV Saarland]).
  • Prozessberatung zur Integration der Material Compliance in die Unternehmensprozesse.
  • Erstellung einer Material Compliance Hausnorm (basierend auf dem erstellten Anforderungskataster, ein Dokument zur Formulierung der eigenen Material Compliance Anforderungen nach innen wie nach außen).
  • Software zu Kommunikation und Prüfung der Material Compliance Anforderungen entlang der Lieferantenkette.
  • Unterstützung des Material Compliance Kommunikationsprozesses durch tec4U-Solutions, bis hin zur Übernahme der kompletten Lieferantenkommunikation.
  • Beratung der Fachabteilungen im Unternehmen zum Thema Material Compliance.

Im Rahmen der DataCross-Projektpartnerschaft übernimmt die Mansystems Deutschland GmbH, die als Softwarehaus „in“ tec4U-Solutions agiert, folgende Aufgaben:

  • Softwaretechnische Lastenheftumsetzung der DataCross-Anwendung
  • Sicherstellung des DataCross-Softwarebetriebes
  • Technischer Support für DataCross

Als mittelständisches Softwareunternehmen mit mehr als 140 Mitarbeitern und 27 Jahren Erfahrung, agiert Mansystems weltweit mit eigenen Standorten vorwiegend in Europa in den Niederlanden, Deutschland, Slowenien und Polen. Mansystems versteht sich nicht nur in DataCross als Partner und „Center of Excellence“ für individuelle Softwarelösungen. Insbesondere die Digitalisierung von Produkten und Prozessen und die Umsetzung neuer Geschäftsmodelle, – also die Erstellung von Businessanwendungen in der Cloud – stehen hierbei im Vordergrund. Mansystems bietet auch spezialisierte Integrationslösungen zur Anbindung von Drittsystemen.

Welche Vorteile ergeben sich speziell durch den modularen Aufbau Ihrer Material Compliance Software “DataCross”?

DataCross bietet durch seinen modularen Aufbau dem Kunden die Möglichkeit, seine DataCross-Applikation, genau auf seine Bedürfnisse zugeschnitten nutzen zu können. Dadurch hat der Nutzer immer nur genau das in der Software verfügbar, was er benötigt und reduziert seinen Einarbeitungs- und Benutzungsaufwand auf ein Minimum. In der Basiskonfiguration benötigt der Nutzer das DataCross-Kommunikationsmodul sowie das Cockpitmodul und mindestens ein Regelwerksmodul. Die Nutzungskosten orientieren sich hierbei an er Anzahl der aktiven Lieferanten und Artikel, die der Nutzer im System vorhält, wie auch die Regelwerke, welche er im System anfragen und bewerten will.

Die Vorteile sind dadurch: Der Nutzer findet in der Software nur die Funktionen/Vorgaben, die er wirklich braucht und zahlt auch nur diese.

Zahlreiche Anbindungen und Integrationen sind über Schnittstellen möglich. Die einfachste Anbindung geschieht über einen Import/Export von und zu einem Excel-File, das einem vorgegebenen „DataCross-Format“ entspricht.

Weitere Anbindungen sind über Standard-Schnittstellen möglich, z. B.:

  • Webservices
  • REST/ODATA
  • ….

https://docs.mendix.com/howto/integration/

DataCross wurde auf der Mendixplattform entwickelt, welche gleichermaßen Basis der SAP Cloud Plattform ist. Dies ermöglicht es DataCross über die unterschiedlichsten SAP-Konnektoren mit SAP (auch mit on-premises Lösungen) zu verbinden. Diese wären z. B.:

  • SAP Cloud Connector
  • SAP OData Connector
  • SAP Data Models
  • SAP XSUAA Connector

https://docs.mendix.com/refguide/sap/

Die eigentliche Systemanbindung ermöglicht dann einen weitreichenden Datenabgleich.

Wodurch kann “DataCross” die Umsetzung produkthaftungsrelevanter Vorgaben (z.B. REACH, ElektroStoffV, RoHS) bei Ihren Kunden gewährleisten?

Der Gesetzgeber formuliert Vorgaben. Im Falle der Material Compliance sind dies materialspezifische Vorgaben auf Substanzniveau, eventuell noch ergänzt um Übergangszeiten und Ausnahmen. Zwischen dieser Vorgabe und dem tatsächlichen Produkt steht die Frage: Wann habe ich genug getan? Implizit: Wann bin ich aus der Haftung?
Die Haftung bleibt unabhängig von der Verursachungsursache oder dem, was man getan hat, um diesen Haftungsfall zu verhindern, bestehen! Lediglich der Schadensumfang kann durch eine Vorgabenumsetzung gemäß dem Stand der Technik maßgeblich reduziert werden.
DataCross orientiert sich konsequent hinsichtlich der Abbildung der Material Compliance Umsetzungsvorgaben an der IEC 63000, welche als akzeptierter Stand der Technik sowohl innerhalb von Verbänden wie auch Vollzugbehörden zur Umsetzungskontrolle herangezogen wird. Diese, originär zur Umsetzungsorientierung der RoHS gedachte Richtlinie, wird mittlerweile als Standard vieler materialspezifischer Regelwerke gezogen und beinhaltet folgende Eckpunkte:

  • Bestimmung der Glaubwürdigkeit des Lieferanten
  • Vertragliche Vereinbarung mit dem Lieferanten
  • Anfrage der artikelbezogenen MC beim Lieferanten
  • Risikoanalyse für fehlende Teile
  • Absicherung Risikoteile über Analytik

Wie wichtig ist in diesem Zusammenhang die Vertrauenswürdigkeitsbeurteilung der Lieferanten und die Risikobeurteilung der Lieferantenprodukte im Bereich Material Compliance?

Die Beurteilung der Vertrauenswürdigkeit eines Lieferanten in der Umsetzung der Material Compliance gemäß der IEC 63000 ist ein Grundpfeiler der Material Compliance Kommunikation. So haben zum Beispiel kleine Lieferanten aus Asien, welche nicht QM-zertifiziert sind statistisch gesehen ein höheres Risiko die Materialvorgaben nicht einzuhalten, als ein schwedischer Konzern, mit unterschiedlichen Qualitätszertifikaten. Insoweit könnte hierbei eine Fahrlässigkeit unterstellt werden, wenn Informationen verarbeitet und weitergegeben werden, welche von einem potenziell nicht vertrauenswürdigen Lieferanten geliefert wurden.

In einigen Fällen ist es dem Lieferanten nicht möglich, die notwendigen Informationen zu liefern. In solchen Fällen ist es statthaft, die Produkte des Lieferanten zu analysieren und bezüglich des potenziellen Vorhandenseins von reglementierten Substanzen zu untersuchen. Bei entsprechend lokalisiertem hohem Risikopotenzial sind dann chemische Analysen zu veranlassen, um das Vorhandensein der Substanz(en) auszuschießen. Dieses Verfahren entspricht, bei angemessener Ausprägung, dem Stand der Technik, verschiebt aber die Haftungslast teilweise auf die Seite des Kunden, da eine tatsächliche Material Compliance Auskunft des Lieferanten nicht vorliegt.

Datacross bietet als einzige Software in diesem Bereich ein Regelwerksmodul mit mehr als 20 internationalen Gesetzen, Richtlinien und Verordnungen. Wie halten Sie die Regelwerke aktuell und welche Vorteile ergeben sich für den Nutzer?

Die Aktualität der Regelwerke wird über die Mitarbeiter der tec4U-Solutions in Zusammenarbeit mit beratenden Fachanwälten sichergestellt. Der Nutzer hat dadurch die Garantie, dass die in der Software angebotenen Regelwerksinhalte immer aktuell sind und eventuell veraltete Lieferanten-/Artikelinformationen systemseitig gekennzeichnet werden. Eine entsprechende Kompetenz beim Nutzer aufzubauen, würde die Material Compliance Aufwendungen um ein Vielfaches erhöhen.

Inwiefern kann die Verwendung der Mendix-Technologie die Sicherheit in der Cloud-Anwendung garantieren?

DataCross wird als SaaS Lösung (Software as a Service) auf einer Entwicklungsplattform der Firma Mendix als PaaS (Platform as a Service) angeboten. Auf dieser Plattform werden die notwendigen Business Services, Platform Services wie auch Data & Storage und sonstige Services realisiert. Diese Plattform kann in allen gängigen Clouds als IaaS (Infrastructure as a Service) gehostet werden, wie z. B. der amazon cloud, der Azure Cloud oder auch der SAP Cloud.

Die DataCross Software als solche wie auch die Plattform, auf welcher diese betrieben wird, werden regelmäßig getestet. Die höchsten Sicherheitsstandards gemäß ISO und ISAE werden von Mendix eingehalten. Hierzu zählen:

  • ISO 25010 standard for software quality
  • ISO27001 Information Security Framework
  • ISAE 3402 Type II: das heißt SOC 2 Reports können auf Anfrage „vertraulich“ erhalten werden.

DataCross wird bei einem deutschen Cloudanbieter gehostet und es ist sichergestellt, dass alle Daten innerhalb Europas verbleiben (gemäß EU-DSGVO).

Wie beurteilen Sie die zukünftige Entwicklung von Softwarelösungen im Bereich Material Compliance?

Die softwaretechnische Umsetzung der Material Compliance stellt hohe Anforderungen an die technologische Umsetzungskompetenz sowie an die Flexibilität des Softwarehauses. Der Aufwand, eine solche Applikation neu zu entwickeln, ist exorbitant hoch und selbst für Konzerne in der Relation zur Nutzung oftmals zu groß.

Viel schwieriger wirkt jedoch: der notwendig zu integrierende Workflow muss nicht nur die Inhalte der Regelwerke abbilden, es ist zudem erforderlich, die Nutzerseite, sowohl auf Kunden-, wie auch Lieferanteseite, abzubilden. Gerade hier scheitern viele Softwareanbieter. Nur wenn die Nutzer die Applikation akzeptieren und einen persönlichen Nutzervorteil sehen, gelingt es, quantitativ und qualitativ hochwertige Daten zu bekommen. Ohne diese ist die Abbildung der Vorgabenkonformität nicht möglich! Insoweit ist es zu erwarten, dass sich weitere große Softwareanbieter aus diesem Nischenproduktbereich zurückziehen beziehungsweise anderen Unternehmen hier Freiräume bieten. In diesem Zusammenhang wird die tec4U-Solutions DataCross bald auch als SAP App anbieten.

Wie sieht die Zusammenarbeit mit Anwendern aus und welche Bedeutung hat sie für die Softwarequalität?

Der größte Anwender der DataCross Software ist die tec4U-Solutions im Kundenmandat selbst. Es ist gerade dieser Umstand, der die DataCross Software so erfolgreich macht. Durch das Leistungsversprechen im Dienstleistungsvertrag der Lieferantenkommunikation ist die tec4U-Solutions sehr stark daran interessiert, dass die Software hoch funktionell und ressourcenschonend ist, dabei mit einem Höchstmaß an Lieferantenakzeptanz.

Um aber auch den externen Anwender in die Softwareentwicklung mit einzubinden, gibt es bei tec4U-Solutions einen Anwenderkreis, in welchem die Lastenhefte für zukünftige Funktionen diskutiert und auf die unterschiedlichen Bedürfnisse abgestimmt werden.

Können Sie uns schon einen Ausblick für zukünftige Funktionen und Erweiterungen geben?

Zukünftig wird die tec4U-Solutions sowohl die Anzahl der in DataCross abgebildeten Regelwerke wie auch den Bereich der automatischen Datenprüfung/Risikobewertung weiter ausbauen. Insbesondere wird die Philosophie der tec4U-Solutions, auch sehr komplexe Regelwerke in Angriff zu nehmen (wie zum Beispiel die abgebildete Holzhandelsverordnung), fortgesetzt. Ein weiterer Fokus wird auf der Abbildung von standardisierten Schnittstellen, über die bestehenden SAP-Konnektoren hinaus, auch für andere PDM-Systeme liegen.

Material Compliance Software DataCross

Ausgezeichnete Softwarelösung zur Umsetzung von Material Compliance Vorgaben wie REACH, RoHS, Conflict Minerals & Co.

Exzellente Datensicherheit in der Cloud!

DataCross stellt höchste Ansprüche an Systemfunktionalität und Datensicherheit.

Systemaufbau von DataCross

DataCross vereint die Compliance Themen Kommunikation und Bewertung in einem System und zeichnet sich durch seinen ausgefeilten, modularen Aufbau aus.

Die Kommunikationsstrategie hinter DataCross

Nur wenn System und Ansprache vom Lieferanten akzeptiert und mitgetragen werden, gelingt es, quantitativ & qualitativ hochwertige Daten zu erhalten!

Exzellente Entwicklungspartner garantieren für den Erfolg von DataCross

Getreu des Slogans "Let`s do IT better" hat tec4U im Rahmen der Softwareentwicklung nicht nur mit renommierten Forschungspartnern wie DFKI, Labor CBA und Mansystems zusammengearbeitet, sondern auch interessierten Unternehmen die Möglichkeit geboten, sich aktiv an der Entwicklung zu beteiligen und so eigene Ideen & individuelle Branchenanforderungen einzubringen.

SaaS, webbasiert, Cloud:
ja
Netzwerkfähig:
ja
Mandantenfähig:
ja
Systemvoraussetzungen:
kompatible Betriebssysteme (läuft mit):
Win 10
Win 8
Win 7
Win Server
Mainframe basierend
Unix basierend
Linux basierend
Mac OS
Mobile Betriebssysteme (unterstützt):
iOS
Android
Alte kompatible Betriebssysteme:
Win Vista
Win Phone / Mobile
Zusätzliche Soft- und Hardwareanforderungen:
Internetzugang und Browser. Folgende Browser werden als Clients der Anwendung unterstützt: • Mozilla Firefox • Google Chrome • Microsoft Edge
Allgemeine Angaben zur Software:
Dialogsprache(n):
Deutsch, Englisch, Französisch, mehrsprachig
Dokumentation:
Benutzerhandbuch, Demo-Version, Technische Dokumentation
Schulung:
gegen Entgelt
Hotline:
im Preis enthalten
Installationssupport:
im Preis enthalten
Wartung:
im Preis enthalten
Customizing-Option:
gegen Entgelt möglich
Sitz des Herstellers:
Deutschland
Anbieter Kontaktdaten:
Hersteller:
Ansprechpartner
Frau Huber
0681/92747-150
Links und Kontakt:
Online-Vorführung
Termin anfordern
Demoversion
anfordern
Informationsmaterial
direkt zur Webseite
Anwenderbericht
direkt zur Webseite
Software-Exposé
URL anfordern
Preis:
jaehrlich abhängig von Anzahl der Lieferanten/Artikel/Module

Suche in ähnlichen Rubriken:

Materialwirtschaft Produktdatenmanagement (PDM), EDM Qualitätsmanagement, QM Qualitätssicherung SCM, Supply Chain Management
Zeige alle 331 Software Rubriken

Pressemeldung zu dieser Software: