Software > Software-Tipps > Schnittstellen > Programmierschnittstelle (API)
7.5.

Programmierschnittstelle (API)


Ermitteln aller vorhandenen Programmierschnittstellen
Welche Programmierschnittstellen sind vorhanden?

API ist die Abkürzung für Application Programming Interface. APIs sind Programmierschnittstellen, die vom Softwarehersteller mitgeliefert werden. APIs sind Sätze von Befehlen, Funktionen und Protokollen, die Programmierer beim Erstellen von Software für ein bestimmtes Betriebssystem oder für notwendige Software-Integrationen verwenden können. Die API ermöglicht Programmierern vordefinierte Funktionen zu verwenden, um mit dem Betriebssystem zu interagieren, anstatt sie selbst zu schreiben, was deutlich Kosten für notwendige Funktionen und Anpassungen einspart.1 Es wird zwischen verschiedenen Arten APIs (Interne, Externe, Plattform sowie Authentifizierungs-APIs und Autorisierungs-APIs) unterschieden.

Alle Computer-Betriebssysteme, wie zum Beispiel Windows, Unix und MacOS liefern eine sogenannte Anwendungsprogramm-Schnittstelle für Programmierer mit. Während APIs dem Programmierer die Arbeit erleichtern, profitieren auch Anwender von vorhandenen API Schnittstellen. APIs stellen immer sicher, das alle Programme mit der gleichen API eine ähnliche Benutzeroberfläche haben. Somit werden Einarbeitungszeiten verkürzt und Kosten für Anwenderschulungen minimiert.


1 vgl. auch DATACOM Buchverlag, IT Wissen: API, aufgerufen am 22.09.2017
7.4. Außendienst7. Schnittstellen