SoftGuide Softwareführer > Funktionen / Module Bezeichnung > Active-Directory

Active-Directory

Was versteht man unter Active-Directory?

Das Active Directory ist ein Verzeichnisdienst, der von Microsoft entwickelt wurde und in Windows-basierten Netzwerken verwendet wird. Es dient dazu, Informationen über Netzwerkressourcen wie Computer, Benutzer, Gruppen und andere Objekte zentral zu speichern und zu verwalten.

Typische Funktionen einer Software im Bereich des Active Directory sind:

  1. Benutzerverwaltung (User Management):

    • Erstellung, Bearbeitung und Löschung von Benutzerkonten.
    • Verwaltung von Benutzerrechten und Zugriffsberechtigungen.
  2. Gruppenverwaltung (Group Management):

    • Erstellung und Verwaltung von Gruppen, um Benutzerkonten zu organisieren und Berechtigungen zu verwalten.
    • Zuweisung von Benutzern zu Gruppen für eine effiziente Berechtigungsverwaltung.
  3. Richtlinienverwaltung (Policy Management):

    • Festlegung von Richtlinien für Sicherheit, Passwortrichtlinien, Zugriffssteuerung und andere Netzwerkrichtlinien.
    • Verteilung und Durchsetzung von Richtlinien auf Benutzer und Computer im Netzwerk.
  4. Authentifizierung und Autorisierung (Authentication and Authorization):

    • Authentifizierung von Benutzern, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Benutzer auf das Netzwerk und seine Ressourcen zugreifen können.
    • Autorisierung von Benutzern basierend auf ihren Zugriffsrechten und Gruppenmitgliedschaften.
  5. Verzeichnisdienste (Directory Services):

    • Speicherung und Organisation von Informationen über Netzwerkobjekte wie Benutzer, Computer, Drucker usw.
    • Bereitstellung einer hierarchischen Struktur zur einfachen Verwaltung und Suche von Objekten im Netzwerk.

 

Die Funktion / Das Modul Active-Directory gehört zu:

Netzwerk

Softwarelösungen mit Funktion bzw. Modul Active-Directory:

GALsync - Exchange-, Active-Directory- & Outlook-Adresslisten
Hyena - Systemmanagement Software
viflow - Prozessmodellierung, QM