Software-Tipps

IT-Zertifikate und Zertifizierungen


Erklärung verschiedener Zertifikate und Zertifizierungen
Welche Zertifikate hat die Software?

IT-Zertifikate und vorausgehende Zertifizierungen und/oder auch nachträgliche Zertifizierungen stellen Kompatibilitäten sicher und gewährleisten Wartungs- und Serviceansprüche. Sie bestätigen Garantieleistungen und die Funktionssicherheit der Software inklusive aller vorkommenden und notwendigen Updates und Upgrades. IT-Zertifikate und Zertifizierungen bestimmen/bestätigen vor allem die einwandfreie Lauffähigkeit der Software im Zusammenhang mit bestimmten anderen Softwareprodukten in gemeinsam genutzten, präzise definierten IT-Umgebungen unter festgelegten Anwendungs-Bedingungen und schließen Prozesse ein, die von Behörden, Instituten und/oder Regelungsgremien vorgegeben werden sowie internationalen Standards entsprechen müssen.

Ähnlich wie Autohersteller Fahrzeugkomponenten verschiedener Zulieferer auf exakte Funktionen mit ihren Fahrzeugmodellen zertifizieren, normieren und eindeutig als funktionsfähig für bestimmte Autotypen klassifizieren, zertifizieren unterschiedliche Software-Hersteller bestimmte, primäre Software-Produkte und Zusatzprodukte auf zuverlässige Funktionstüchtigkeit in Zusammenarbeit mit Software-Komponenten aus der eigenen Herstellung. Dasselbe gilt auch für die jeweiligen Ersatzteile.

IT-Zertifikate dienen darüber hinaus als Nachweis durchgeführter Funktionstests und Prozessanalysen. Des weiteren garantieren IT-Zertifikate erreichte Qualitätskriterien und Qualitätsstandards auf Basis existierender Richtlinien sowie auch, dass wichtige Sicherheitsauflagen innerhalb von IT-Infrastrukturen und Software-Systemen eingehalten werden.

Lassen Sie sich alle vorhandenen IT-Zertifikate der jeweiligen Software aufzeigen und erklären. Fragen Sie gezielt nach Zertifikaten, die den Ansprüchen Ihres Unternehmens und Ihrer IT-Abteilung genügen und definieren Sie zusammen mit Ihren IT-Administratoren, welche Zertifikate zwingend vorliegen oder über ein Zertifizierungsprojekt erlangt werden müssen. Die Bereitschaft, seine Produkte und Dienstleistungen zertifizieren zu lassen, sollte seitens des jeweiligen Software-Herstellers grundsätzlich vorhanden sein. Einen Link zu einer Liste wichtiger IT-Zertifikate finden Sie etwas weiter unten.

”Als Zertifizierung (von lat. „certe“ = bestimmt, gewiss, sicher und „facere“ = machen, schaffen, verfertigen) bezeichnet man ein Verfahren, mit dessen Hilfe die Einhaltung bestimmter Anforderungen nachgewiesen wird. Zertifizierung ist ein Teilprozess der Konformitätsbewertung. Zertifizierungen werden oft zeitlich befristet von unabhängigen Zertifizierungsstellen wie z. B. DQS, TÜV oder DEKRA vergeben und hinsichtlich der Standards unabhängig oder proprietär kontrolliert.” 1

”In der Software-Industrie ist die Zertifizierung insbesondere im Hinblick auf die Computersicherheit wichtig: Zertifizierung der Mitarbeiter zur Dokumentation von Fähigkeiten, Qualifikation und Kompetenz. Siehe dazu Liste der IT-Zertifikate. Zertifizierung von Softwareprodukten in Hinblick auf Funktionalität und Qualität. Besonders wichtig sind hier der amerikanische TCSEC- und der Europäische ITSEC-Standard sowie im Hinblick auf die internationale Anerkennung die Common Criteria (CC). In Deutschland erfolgt die Zertifizierung durch das BSI. Zertifizierung der IT-Umgebung nach IT-Grundschutz. Um in einem Unternehmen einen solchen Prozess zu begleiten, werden vom BSI Grundschutz-Auditoren lizenziert. Diese sind autorisiert, Testate als Vorbereitung auf die Zertifizierung auszugeben. Die eigentliche Zertifizierung erfolgt durch das BSI. Im Bereich Linux und freie Software ist ein wichtiges zertifizierendes Institut das kanadische LPI.” 2

Anbei finden Sie eine Liste wichtiger IT-Zertifikate sowie eine Seite zu Gütesiegeln (z.B. für Webshops).


1 Wikipedia: Zertifizierung, aufgerufen am 05.12.2016
2 Wikipedia: Arten der Zertifizierung, aufgerufen am 05.12.2016