Software-Tipps

Antispam


Typische Funktionen und Tipps zur Auswahl von Software zum Schutz vor Spam

Beachten Sie bitte auch die aktuelle Marktübersicht der Softwarelösungen und Erklärungen zum Thema Antispam

Ergänzend zu den allgemeinen Kriterien zur Bewertung von Software in den vorangegangenen Abschnitten haben wir hier spezifische Kriterien für die Bewertung von Antispam aufgeführt.

  • Überprüfen Sie, welche Lösung für Ihr Unternehmen in Frage kommt: Bevorzugen Sie eine zentrale Applikation, die auf einem Server installiert wird oder eine Software, die von diversen E-Mail Programmen separat angesprochen werden soll?
  • Stellen Sie sicher, ob Sie nur ein E-Mailkonto oder viele verschiedene E-Mailkonten überprüfen lassen möchten.
  • Benötigen Sie eine Lösung für die ein- sowie ausgehende Spamüberprüfung oder soll die Antispam Lösung autark und in Kombination mit Ihrer bereits vorhandenen Spam- bzw. Viren-Lösung arbeiten?
  • Stellen Sie sicher, dass die neue Software mit Ihrer E-Mail-Software, wie z.B. Outlook, Thunderbird, Lotus Domino und/oder mit Ihrer eingesetzten E-Mail-Server-Software, wie z.B. Exchange, Postfix, Sendmail etc. kompatibel ist.
  • Stellen Sie sicher, wie die Lösung vor der eigentlichen E-Mailsoftware oder vor dem E-Mailsystem eingesetzt werden soll.
  • Integration als Gateway vor der eigentlichen E-Mail Software, wo die E-Mails über die Software bereits gefiltert werden.
  • Verwenden Sie bereits Antispam Software und möchten diese mit der neuen Lösung kombinieren? Kann die Software in Verbindung mit bereits verwendeten Antispam Systemen verwendet werden?
  • Benötigten Sie eine Software, die das Prinzip des Bayessches Filter1 beherrscht.
  • Kann die Antispam Software mit Beispiel E-Mails angelernt werden oder trainiert Sie sich automatisch, nach Eingang von E-Mails.
  • Können alternative Filterlisten wie RBL 2 oder Greylists 3 importiert oder mitbenutzt werden?
  • Achten Sie darauf, dass die Software über das Verwalten von Blacklists 4 und Whitelists 5 verfügt.
  • Kann in die Antispam Software und deren Ablauf eingegriffen werden, um dort eigene Filterregeln bzw. über eine Skriptsprache selber zu definieren?
  • Beachten Sie, ob die neue Antispam Lösung in Verbindung mit Virenscannern Ihrer Firma eingesetzt werden kann.
  • Überprüfen Sie, ob die E-Mailverschlüsselungs-Software mit Ihren bestehenden E-Mail Clients kompatibel ist.
  • Bringen Sie in Erfahrung, ob Sie die E-Mailverschlüsselungs-Software auf einen Server installieren können oder ob diese auch als ein eigenständiges Programm auf einem Client lauffähig ist.
  • Fragen Sie den Anbieter der Software, ob Sie eine Schlüsselverwaltung benötigen und welche Art der Zuverfügungstellung diese benötigt.

1 Worthäufigkeiten Analyse von bestehenden E-Mails durch zur Identifizierung von Spam
2 Realtime Black Lists (Verzeichnis von bekannten Spam-IPs/Hosts)
3 Greylisting ist eine Methode zur Reduzierung von SPAM. Es wird dabei die Erkenntnis angewandt, dass Spammer meistens nur einen Zustellversuch unternehmen, um ihre Mail loszuwerden. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass es dem Spammer nur auf die Menge der versendeten Mails ankommt, Verzögerungen im Zustellungsprozess werden nicht weiter behandelt. Das Greylisting-Verfahren simuliert beim ersten Versuch der Zustellung einer Mail einen temporären Fehler. Dieses Verhalten ist standardkonform, unter anderem tritt es auch bei hoch belasteten Mailservern regelmässig auf. Unternimmt der Mailserver nach einer definierten Zeit einen neuen Zustellversuch würde diese durchgelassen und ggf. in eine Whitelist eingetragen.
4 alle E-Mailadressen auf dieser Liste werden nicht zugelassen
5 alle E-Mails werden blockiert, wenn sie nicht in der Whitelist vorhanden sind