Software > Software-Tipps > Allgemeine Auswahlkriterien > Technische Anforderungen der Software > Netzwerk-Speicher
2.2.6.

Netzwerk-Speicher


Softwareunterstützte Datenspeicherung im Netzwerk
Unterstützt die Software die Datenspeicherung im Netzwerk?

Die Datenspeicherung im Netzwerk kann über verschiedenste Protokolle1 erfolgen. Unter die gebräuchlichste Techniken in diesem Zusammenhang fallen sogenannte Network Attached Storage Systeme.2 Man spricht auch von Speicher, der an ein Netz angeschlossen ist.

NAS-Systeme stellen über verschiedenste Dienste, z.B. über das SMB-3 / CIFS-Protokoll4 und über Zugriffsmethoden5 die Speicherung von Daten im Netzwerk (Ethernet6 -basiertes LAN7 , zunehmend auch WLAN8 ) bereit.

Beispiel

Vorteile

Nachteile

Fazit

NAS-Systeme etablieren sich nach und nach immer mehr in Heim- und kleinen Firmen-Netzwerken.11 Ein NAS-System birgt viele Vorteile gegenüber von einem Serversystem bereitgestellten Netzwerkressourcen.


1 Kommunikationsprotokoll für den Austausch von Daten zwischen Computern und Prozessen
2 auch als NAS bezeichnet
3 Server Message Block (Kommunikationsprotokoll für Datei-, Druck- und andere Serverdienste)
4 Common Internet File System, SMB-Erweiterung von Microsoft
5 Datei- und/oder blockbasierend z.B. bei einer blockbasierten iSCSI-Anbindung
6 Technologie, die Software und Hardware für kabelgestützte Datennetze spezifiziert
7 Lokales Netzwerk in der Computerverarbeitung
8 Kabelloses Netzwerk in der Computerverarbeitung
9 Unter dem Betriebssystem Microsoft im Netzwerk freigegebene Resource für einen Ordner/ eine Festplatte
10 File-Transfer Protokoll, Protokoll zum Austausch von Dateien
11 auch oft als SoHO (Small office / Home office) bezeichnet
2.2.5. Online-Speicher (Cloud)2.2. Technische Anforderungen der Software2.2.7. Grafikkarte