Software-Tipps

Mietlizenzen


Einschätzen von Mietlizenzen
Gibt es für die Software auch Mietlizenzen ?

Mit dem Erwerb einer Mietlizenz wird dem Benutzer die Software für einen begrenzten Zeitraum überlassen. Rechtlich stellt eine Mietlizenz den Vertragstyp Mietvertrag dar.1 Mietlizenzen sind eine Alternative zu anderen Lizenzmodellen. Gute Optionen sind auch Finanzierungen oder Stufenmodelle, über die nach und nach der notwendige Lizenzen-Pool erworben werden kann. Mietlizenzen werden oft jährlich erneuert. Es fallen Gebühren an, die eine Verlängerung der Mietdauer gewährleisten.

Fragen Sie nach allen vorhandenen und optional erhältlichen Modellen für Mietlizenzen. Besprechen Sie wirtschaftliche und administrative Vorteile von Mietlizenzen innerhalb Ihres Unternehmens und klären Sie, ob es einen sinnvollen, passenden Einsatz für Mietlizenzen in Ihrem Unternehmen gibt. Die Software Hersteller stellen oft Vor- und Nachteile in Beratungsstudien vor, fragen Sie auch danach. Häufig anzutreffen sind Mietlizenzen bei 2.5 Software as a Service (SaaS)-Produkten.

Ein Beispiel-Anwendungsfall ist SaaS

Vor allem bei komplett angemieteten IT-Umgebungen sind Mietlizenzen eine Variante. SaaS (Software as a Service)2 -Modelle sind wirtschaftlich sehr effizient und gerade bei teuren Software Produkten, die aufgrund ihrer komplexen Funktionalität sehr pflegeintensiv Jahr für Jahr erhebliche Kosten verursachen, können Mietmodelle eine günstige Alternative sein.

Auch die Kosten zur Weiterentwicklung von Standardsoftware (Updates und Upgrades, Research und Development) sollten nicht vernachlässigt werden.

Vorteile

  • Einsatzzeitraum der Software lässt sich festlegen
  • Mietlizenzen enthalten häufig Updates, Pflege und Beratung
  • Softwarewechsel zumindest theoretisch jederzeit möglich (in der Praxis ist dies mit einem gewissen Aufwand verbunden, z.B. Migration der eingepflegten Daten)
  • Bei 2.5 Software as a Service (SaaS) wird die Pflege der Software vom Anbieter übernommen
  • Hohe Anschaffungskosten für Lizenzen entfallen (geringe Einführungskosten)

Nachteile

  • Nutzungsrecht ist zeitlich begrenzt
  • Lizenz muss verlängert werden
  • Mietlizenzen sind unveräußerlich
  • Eventuell kann eine einmalige Gebühr für die Einrichtung und die Schulung der Mitarbeiter anfallen
  • Eingegebene Daten müssen bei Wechsel der Software exportierbar sein, um diese später in eine neue Software zu importieren

Fazit

Sinnvoll erscheinen Mietlizenzen aus unserer Sicht, wenn es sich bei der Softwarelösung um eine webbasierte Software-as-a-Service (SaaS) Lösung handelt.


1 vgl. auch Recht für Software- und Webentwickler - Ausgabe 2008/09, 3. aktualisierte Auflage Kapitel 6.2.4 Vertragstypen von Dirk Otto, Rechtsanwalt, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Website www.kreativrecht.de
2 vgl. auch Kapitel 2.5 Software as a Service (SaaS)