Software > Software-Tipps > Fachspezifische Kriterien > Standard- und Systemsoftware > Programmierung > CASE Tools, CASE Software
10.1.1.5.

CASE Tools, CASE Software


Typische Funktionen und Tipps zur Auswahl von CASE Software

Definition CASE Tools

CASE (Computer Aided / Assisted Software Engineering) Tools sind geeignete computergestützte Hilfsmittel zur Unterstützung der Entwicklung von Software. Bei der Planung, der Analyse und der Konzeption kommen sogenannte Upper CASE Tools zum Einsatz. Bei der Implementierung, dem Testen und der Wartung sind es Lower CASE Tools. Projektübergreifendes CASE (Projektplanung, Konfigurationsmanagement, Versionsverwaltung, Qualitätssicherungsmaßnahmen etc.) und Re-Engineering Tools (zum Arbeiten gegen die Wasserfallmodellrichtung) zählen ebenfalls zu den CASE Tools.

Nutzen von CASE Tools

Die Entwicklung von Software, die auf einem definierten und standardisierten Vorgehen basiert, wird durch das Konzept der CASE Tools unterstützt. Das Konzept dient der Steigerung der Produktivität durch die Koordination der Entwicklung. Zugleich kann es Entwicklungskosten sparen, da sich in der Regel die Entwicklungsdauer verkürzt. Die Nutzung der CASE Tools verringert meist sogar die Wartungskosten durch die Qualitätsverbesserungen. Durch die Tools kann eine höhere Qualität und eine einheitliche und vollständige Dokumentation gewährleistet werden.

Beachten Sie bitte auch die aktuelle Marktübersicht der Softwarelösungen und Erklärungen zum Thema CASE, Software Engineering, CASE-Tools

Ergänzend zu den allgemeinen Softwarekriterien, die in den vorangegangenen Abschnitten beschrieben wurden, finden Sie nachfolgend fachspezifische Kriterien zur Bewertung von CASE Tools.


Typische Funktionen von CASE Tools:


Weitere spezifische Kriterien und Frage-Anregungen für die Beurteilung von CASE Tools:

10.1.1.4. Programmiertools, Entwicklertools10.1.1. Programmierung10.1.1.6. Frameworks