Software-Tipps

Software für Versteigerungen


Typische Funktionen und Tipps zur Auswahl von Software für Versteigerungen

Versteigerungsformen

Zu den Erstpreisauktionen zählen die sogenannte Holländische Auktion (offene Gebote) und die Höchstpreisauktion (geschlossene Gebote). Zu den Zweitpreisauktionen zählen die Englische Auktion (in England Amerikanische Auktion bzw. Amerikanische Versteigerung genannt, mit offenen Geboten) und die Vickrey Auktion (geschlossene Gebote).

Bei der Holländischen Auktion setzt der Verkäufer einen Höchstpreis fest. Dieser wird dann schrittweise reduziert bis ein Bieter erklärt das Objekt zum letztgenannten Preis zu ersteigern. Bei Höchstpreisauktionen gibt jeder Bieter ein einziges schriftliches Gebot ab und der Bieter mit dem höchsten Preis erhält den Zuschlag. Bei der Englischen Auktion sehen die Bieter die Mitgebote der anderen Bieter. Der Mindestpreis wird vom Verkäufer festgesetzt und dann durch die Bieter schrittweise erhöht.Bei der Vickrey Auktion erhält der Bieter mit dem höchsten Angebot das Objektm muss aber nur den Preis des zweithöchsten Gebotes zahlen.

Beachten Sie bitte auch die aktuelle Marktübersicht der Softwarelösungen und Erklärungen zum Thema Auktionssoftware

Software für Versteigerungen
Versteigerungssoftware

Ergänzend zu den allgemeinen Softwarekriterien, die in den vorangegangenen Abschnitten beschrieben wurden, finden Sie nachfolgend fachspezifische Kriterien zur Bewertung von Software für Versteigerungen.


Typische Funktionen von Versteigerungssoftware für Präsenzauktionen und Online-Auktionen:

  • Auktionspräsentation
  • Auktionsdurchführung und -verwaltung
  • Verbund- und Optionsfunktion
  • Auktionsabrechnung für Käufer und Einlieferer
  • Posten-, Los-, Artikelverwaltung
  • Schnittstellen für Import und Export
  • Empfang und Bestätigung von Vorgeboten (Telefongeboten)
  • Benutzerverwaltung
  • Kundenverwaltung
  • Spartenverwaltung bzw. Kategorieverwaltung
  • Rechnungsstellung, Lieferscheindruck
  • Freiverkauf und Nachverkauf
  • Bieternummernvergabe
  • Beliebige Startpreisoptionen
  • Bildergalerie
  • Anzeigeoption von weiteren Artikel des Verkäufers
  • Suche und Filterfunktionen für Artikellisten etc.
  • Gebührenoptionen und -übersichten
  • Automatische Rechnungserstellung, PDF Rechnungen
  • verschiedene Zahlungsverfahren
  • Auswertungen und Protokolle

Weitere spezifische Kriterien und Frage-Anregungen für die Beurteilung von Versteigerungssoftware:

  • Klären Sie, ob die Software über ein responsives Design verfügt, dass sich an Ihr Corporate Design anpassen lässt und ob ggfs. auch eine Mobil App dazu verfügbar ist, falls Sie viele Online Auktionen durchführen.
  • Erkundigen Sie sich, ob mit der Software verschiedene Auktionsformen (englische Auktion, Erstpreis-Auktion, Holländische Auktion, Vickrey-Auktion etc.) abgebildet werden können, falls Sie mehrere Auktionsformen anbieten.
  • Fragen Sie nach, ob die Software mehrsprachig ist und ob beispielsweise auch die E-Mail-Templates mehrsprachig angelegt werden können. Klären Sie auch, ob alle erforderlichen Zeichensätze, z.B. für Griechisch, Russisch oder Chinesisch in allen betroffenen Systemen vorhanden sind (STichwort: UNICODE-Fähigkeit)
  • Klären Sie, ob die Software auch Auktionen mit Verkauf zum Festpreis oder mit Sofortkauf-Option abbilden kann, falls Sie diese Möglichkeiten anbieten wollen.
  • Wenn Sie mehrere identische Artikel im Bündel anbieten wollen, fragen Sie nach, ob die Software Mengen-Auktionen beinhaltet.
  • Wenn Sie Auktionskataloge erstellen wollen, fragen Sie nach, ob es eine automatische Katalogerstellungsfunktion gibt.
  • Für das Auktionsmanagement ist es wichtig zu überlegen, ob Sie ein Ändern oder Beenden von Auktionen erlauben wollen, wenn noch kein Gebot vorliegt. Fragen Sie nach, ob die Software diese Funktionen unterstützt.
  • Wenn Sie die Benutzerfreundlichkeit Ihres Angebotes erhöhen wollen, finden Sie heraus, ob die Software Optionen für Fragen zum Los oder Artikel beinhaltet oder auch die Möglichkeit für das Empfehlen von Posten und Artikel bietet.
  • Fragen Sie nach, welche Auswertungsmöglichkeiten die Software bietet, gibt es beispielsweise einen Besucherzähler je Artikel, Gebotsübersichten etc..
  • Klären Sie, welche Möglichkeiten des Video-, Bild-, PDF-, Datei-Upload es gibt, so dass Sie alle gewünschten Formate, die Sie vorliegen haben, auch nutzen können. Falls Sie beispielsweise einen YouTube Kanal haben, fragen Sie auch nach Einbindungsmöglichkeiten von YouTube Videos.
  • Fragen Sie nach, ob die Versteigerungssoftware ein automatisches und manuelles Wiedereinstellen erfolgloser Auktionen durch den Verkäufer beinhaltet und ob sich dafür die Anzahl der Durchläufe festlegen lässt.
  • Fragen Sie nach Anbindungsmöglichkeiten zur Warenwirtschaft. Dies erspart viel Zeit, wenn die Produktvarianten und Produktdaten aus dem Warenwirtschaftssystem übernommen werden können.
  • Klären Sie, ob es eine Preis-Vorschlagen Funktion für Käufer und für Verkäufer gibt. So kann z.B. auch der Verkäufer dem Höchstbietenden einen Preis Vorschlagen, wenn der Mindestpreis noch nicht erreicht ist.
  • Falls Sie die Versteigerungssoftware für Online-Auktionsplattformen wie z.B. ebay nutzen wollen, fragen Sie nach, ob die entsprechenden Einstellungsmöglichkeiten vorhanden sind.
  • Bringen Sie in Erfahrung, ob es über die Kunden- bzw. Nutzerverwaltung möglich ist, auch temporär manuell Kunden bzw. Nutzer zu sperren, falls dies erforderlich sein sollte.
  • Erkundigen Sie sich nach den Sicherheitsoptionen der Software. Unterstützt diese z.B. ein SSL-Login, die E-Mail-Überprüfung und automatische Freischaltung von neuen Benutzern, gibt es eine Captcha-Funktion bei der Registrierung usw..