Software > Software-Tipps > Fachspezifische Kriterien > Betriebliche Anwendungsbereiche > Vertrieb > GIS, Geomarketing
10.2.2.12.

GIS, Geomarketing


Typische Funktionen und Tipps zur Auswahl von Software für GIS, Geomarketing und Geotargeting

Was ist ein GIS (Geoinformationssystem)?

Die wesentlichen Funktionen eines GIS (Geoinformationssystem) bestehen in der Erfassung, Verarbeitung, Modellierung, Analyse und der Präsentation von raumbezogenen Informationen. Über die Verknüpfung von verschiedenen räumlichen Informationen mit weiteren Daten z.B. aus der Forschung lassen sich die unterschiedlichsten Strukturanalysen erstellen und graphisch präsentieren..

Was ist Geomarketing?

Das Geomarketing verknüpft geografische Informationen aus einem GIS mit Marktdaten und unternehmensinternen Daten wie Absatzdaten, Kundendaten, Außendienstmitarbeiter etc.. Diese verknüpften Daten werden ausgewertet und bieten so eine Grundlage für die Unternehmensplanung. Geomarketing wird u.a. bei der Zielgruppenanalyse, der Vertriebsoptimierung oder der Standortplanung eingesetzt.

Was ist Geotargeting?

Das Geotargeting ist eine standortbezogene Funktion für bestimmte Services und Werbung. Sie wird u.a. durch die Nutzung von IP-Adressen oder GPS-Daten ermöglicht. Über diese Form der Geolocation oder location-based Services werden Nutzer durch Werbung mit lokalem Bezug angesprochen (Restaurants oder Geschäfte in der Nähe etc.). Die Darstellung der unterschiedlichen Inhalte erfolgt dann meist automatisiert aufgrund der Position des jeweiligen Nutzers.

Beachten Sie bitte auch die aktuelle Marktübersicht der Softwarelösungen und Erklärungen zum Thema Geographische Informationssysteme (GIS)


Typische Funktionen von Software für GIS, Geomarketing, Geotargeting:


Weitere spezifische Kriterien und Frage-Anregungen für die Beurteilung von Software für GIS, Geomarketing, Geotargeting:


1 vgl. auch 2.2 Technische Anforderungen der Software
10.2.2.11. Output-Management Systeme10.2.2. Vertrieb10.2.2.13. Redaktionssysteme