Software-Tipps

Cross Media Publishing Software


Typische Funktionen und Tipps zur Auswahl von Cross Media Publishing (CMP) Software

Beachten Sie bitte auch die aktuelle Marktübersicht der Softwarelösungen und Erklärungen zum Thema Cross Media Publishing (CMP)

Ergänzend zu den allgemeinen Softwarekriterien, die in den vorangegangenen Abschnitten beschrieben wurden, finden Sie nachfolgend fachspezifische Kriterien zur Bewertung von Software für den Support.


Typische Funktionen für CMP Software

  • Verwaltung der Artikel- und Artikelgruppendaten
  • Freie Gestaltung der technischen Daten
  • Zuordnung von Bildmaterial, Texten und Preisen
  • Umfangreiche Suchfunktionen
  • Verknüpfung von Publikationselementen zu Linkgruppen für Online-Darstellungen
  • Verwaltung von beliebigen Landes- und Sprachvarianten
  • Automatische Umrechnung aller Preise in eine Zweitwährung mit der Möglichkeit, manuell einzugreifen (Landeswährung – Euro,...)
  • Online Umschaltung zwischen Sprachvarianten
  • Integrierte Übersetzungshilfe mit freier Auswahl der Ausgangssprache
  • Austausch von landesspezifischen Daten zwischen den Niederlassungen
  • Terminologiedatenbank zur einheitlichen Beschreibung der technischen Merkmale
  • Zusammenfassung von Artikeln in Listen und Tabellen mit automatischer Synchronisation der Tabelleninhalte mit den Artikeldaten
  • Verwaltung von frei definierten Tabellen
  • Verwaltung von beliebig vielen Dokumentenstrukturen bzw. Produkthierarchien in einer explorerähnlichen Oberfläche
  • Jedes Produkt kann in beliebig vielen Publikationen referenziert werden
  • Publikationen aus dem bestehenden Fundus von Produktbeschreibungen erstellen erstellt werden
  • Es werden komplette Publikationen oder auch nur Teile in der Dokumentenstruktur markiert. Alle Informationen innerhalb von markierten Bereichen werden per Knopfdruck zu einer Publikation zusammengefasst

Weitere spezifische Kriterien und Frage-Anregungen für die Beurteilung von CMP, Cross Media Publishing Lösungen

  • Achten Sie auch darauf, dass Strukturen von Publikationen (z. B. Drehbücher) separat ausgedruckt werden können. Außerdem sollten Publikationsstrukturen und Inhalte archiviert werden können. (Versionierung).
  • Auch die Unterstützung des Workflows bei der Publikationserstellung sollte erfragt werden. Internetpräsentationen und E-Commerce-Shops sollten zudem optional auf der gleichen Datenbasis ergänzt werden können.
  • Fragen Sie auch nach einem Konfigurator für die erforderlichen Basis-Elemente der Publikation inklusive der Zuordnung von Publikationsbausteinen. So können komplexe Produktbeschreibungen oder Broschüren strukturiert in der Datenbank gepflegt werden.
  • Klären Sie ebenfalls, ob ausreichend und flexible Publikations-Bausteine enthalten sind. Publikations-Bausteine können zum Beispiel sein: Textblöcke mit Überschrift, Abbildungen, technische Zeichnungen mit Legenden, Varianten-, Zubehör- und Options-Tabellen, etc.
  • Zusätzlich ist es wichtig, dass für jedes Publikations-Elemente Regeln hinterlegt werden können, wie zum Beispiel: Ein Element muss erscheinen, kann erscheinen, darf dupliziert werden. Die individuelle Zusammenstellung jedes Publikationsbausteines sollte entsprechend den Regeln der Basis-Elemente erfolgen. Auf diese Weise können komplexe und konsistente Darstellungen aufgebaut werden.
  • Im Publikationsprozess sind Zugangskontrollen mit differenzierter Rechtevergabe für die Datenpflege extrem wichtig. Fragen Sie, ob dazu ausreichend flexible Optionen zur Verfügung stehen.