Software-Tipps

Software zur Qualitätssicherung


Typische Funktionen und Tipps zur Auswahl von Software zur Qualitätssicherung

Was ist Qualitätssicherung: Definition

Die Qualitätssicherung umfasst ausschließlich die negativen Einflüsse auf ein Endprodukt oder eine Dienstleistung. Die Vorgaben dafür stammen aus dem Qualitätsmanagement und werden durch die Qualitätssicherung überwacht. Wie der Name es bereits vermuten lässt, geht es um die Sicherung der Qualität eines Produktes oder einer Dienstleistung. Mangelhafte Produkte sollen erkannt und aussortiert werden. Mangelhafte Dienstleistungen sollen ebenfalls erkannt und verbessert werden.

Beachten Sie bitte auch die aktuelle Marktübersicht der Softwarelösungen und Erklärungen zum Thema Qualitätssicherung

Vorteile von Qualitätssicherungssoftware

Die Qualitätssicherungssoftware umfasst die Analyse, Dokumentation und Archivierung aller qualitätsrelevanten Daten zu Fertigungsprozessen (konstruktive Qualitätssicherung), zu Produkten (analytische Qualitätssicherung) bzw. zu Dienstleistungen. Zur statistischen Bewertung eines Fertigungsprozesses werden dabei oft Prozessfähigkeitsindizes 1 2 ermittelt. Die Softwarelösung kann Sie sowohl bei der Vorbereitung als auch bei der Nachbereitung von Audits unterstützen. Da die Software in der Regel modular aufgebaut ist, sind meist Erweiterungen und Anpassungen z.B. für FMEA, Auditmanagement etc. möglich.

CAQ (Computer Aided Quality)

Die CAQ umfasst die EDV gestützte Qualitätssicherung als Teil des Qualitätsmanagements des Unternehmens. Sie ist Bestandteil einer computerintegrierten Produktion und kann in der Regel über bestimmte Standards (QDX etc.) Qualitätsdaten zwischen CAQ-Systemen verschiedener Hersteller austauschen.

Ergänzend zu den allgemeinen Softwarekriterien, die in den vorangegangenen Abschnitten beschrieben wurden, finden Sie nachfolgend fachspezifische Kriterien zur Bewertung von Software zur Qualitätssicherung.


Typische Funktionen von Software zur Qualitätssicherung:

  • Kontrollplan
  • Prüfplanung
  • Prüfdatenerfassung
  • Prüfauftragsverwaltung
  • Prüfmittelmanagement
  • Betriebsmittelmanagement
  • Bemusterung, Produktionsprozess- und Produktfreigabe
  • Wareneingangsprüfung
  • Warenausgangsprüfung
  • Los- und Zwischenprüfung
  • Fertigungsbegleitende Prüfung
  • Statistische Prozessregelung
  • Überprüfung Prozessfähigkeitsindizes Cp, cpk nach jeder Messung
  • Visualisierung der Prüfergebnisse
  • Übernahme der Werte von Prüfautomaten
  • Konfigurierbare Warnmeldungen
  • Analyse-Center
  • Maßnahmenverfolgung
  • Aufgabenverfolgung
  • Audit-Trail (Logbuch)
  • Schnittstellen zu Office-Software und PPS-/ERP-Systemen, SPS, OPC-Server
  • Dokumentenmanagement
  • Workflow-Management
  • Mehrsprachigkeit
  • Versionsmanagement
  • Schnittstelle zu gängigen E-Mail-Programmen
  • Excel-Import für Stammdaten
  • Stammdatenschnittstelle
  • Berechtigungsverwaltung
  • Reporting
  • Normenkonformität z.B. DIN EN ISO 9001:2000, ISO/TS 16949, QS 9000, VDA 6
  • Zentrale Datenbank
  • Berücksichtigung von Industriestandards - z.B. gemäß ISO 9001, VDA 6, IATF 16949, AIAG, FDA, QDX
  • Chargenrückverfolgung
  • Datenschnittstellen zu Interface- und Messtechnik

Weitere spezifische Kriterien und Frage-Anregungen für die Beurteilung von Software zur Qualitätssicherung:

  • Führen Sie vor der Softwareentscheidung eine gründliche Marktrecherche der potentiell geeigneten Lösungen durch. Unser Tipp: Greifen Sie dabei völlig unverbindlich auf unseren kostenfreien Recherche-Service zurück. Es werden Fragen erarbeitet, weite Teile der Ausschreibung übernommen, potentielle Lösungen strukturiert darstellt und die Kommunikation mit den Anbietern dokumentiert!
  • Passt das Schnittstellen-Konzept der Software zu Ihren Anforderungen? Können alle Datenbereiche, die mit der Qualitätssicherungssoftware verbunden werden sollen, mit der Lösung abgedeckt werden. Eignen sich die Dateiformate?
  • Fragen Sie nach, ob die Softwarelösung ggfs. um ein FMEA Modul erweitert werden kann, falls Sie in Zukunft auch die Fehlervermeidung und FMEA Analyse berücksichtigen wollen.
  • Klären Sie, ob eine Übernahmemöglichkeit von Prüfplänen z.B. aus CAQ oder PPS besteht oder ob eine Generierung von Prüfplänen aus Messdaten, wie z.B. von Koordinatenmessgeräten möglich ist.
  • Erkundigen Sie sich, ob die Software statistische Berechnungen umfasst oder ob es eine entsprechende Schnittstelle zu Statistiksoftware gibt.
  • Klären Sie, ob Messmaschinen und elektronische Messmittel (elektronische Waagen etc.) für die Prüfungen integrierbar sind.
  • Fragen Sie, ob eine Kalibrierung von Prüf- und Messmitteln nach internationalen Standards oder eigenen Unternehmensstandards möglich ist.
  • Fragen Sie nach, ob in der Software bereits ein Modul für Reklamationsmanagement enthalten ist. Ein bereits implementiertes Reklamationsmanagement gestaltet die Reklamationen gegenüber Zulieferern effizienter und ohne Medienbrüche.
  • Falls Sie Erstmusterprüfberichte anfertigen müssen, klären Sie, ob dies ggfs. mit der Software bereits möglich ist oder ob entsprechende Schnittstellen oder Module vorliegen.

1 Prozessfähigkeit und Maschinenfähigkeit – cpk Wert – cmk Wert
2 SPC Fähigkeitskennwerte (cmk / cpk werte)